Leute

 | 
Interview mit Daniel Eggert

Insekten als Superfood

Sie sind proteinreich, nachhaltig und schmackhaft. Insekten gelten als Nahrungsmittel der Zukunft. Daniel Eggert will mit ihnen die Südtiroler Küche aufmischen.
0    
 | 
Nachwuchsautorin Eleonore Khuen-Belasi

Das Recht der Wütenden

Ihr Erstlingswerk schaffte es gleich auf die großen deutschen Bühnen: Eleonore Khuen-Belasi über Entstehung und Entwicklung ihres Dramas „Ruhig Blut“.
0    
 | 
Martin Auer im Porträt

Knödel für Kaledonien

„Dohoam isch iatz amol do“, sagt der Brunecker Martin Auer über Edinburgh. Als Pionier der alpinen Küche bringt er ein Stück Heimat in die schottische Hauptstadt.
0    
 | 
Schauspielerin Katia Fellin

Ihre Zeit ist gekommen

Von Oberbozen ans Film-Set: Die Rittnerin Katia Fellin spielt im nächsten Tatort die Hauptrolle.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Nicht nur Frauensache

Über das Kochen und seine Begeisterung für Kräuter kam David Lanthaler zur selbstgemachten Kosmetik. Im Interview erklärt er, warum Hautpflege nicht nur Frauensache ist.
0    
 | 
Interview zum Wasserstoff

Unterwegs im Wasserstoffbus

Südtirol setzt auf Wasserstoff. Die Wasserstoffbusse, die seit einiger Zeit in Bozen fahren, sollen nur der Anfang sein.
0    

Mo und die Arier

Nach einer Morddrohung suchte die Moderatorin und Filmemacherin Mo Asumang das Gespräch mit Rechtsradikalen. Sie traf Neonazis, Anhänger des Ku-Klux-Klans und Verschwörungstheoretiker.
0    

Liebe auf den ersten Ton

Der Bozner Philipp Trojer ist Musiker und Songwriter. Jetzt meldet er sich mit einem Lied, das so persönlich ist, wie noch nie.
0    
 | 
Thomas Volgger und sein Label

Immer Volggas

Thomas Volgger ist Grafiker und Inhaber eines Street Fashion Labels, mit dem er mehr als nur Kleidung verkaufen möchte. Er will die Leute zum Nachdenken anregen.
0    

Ganz ungeschminkt

Auch Jungen sollen sich schminken können, findet Philipp Wilhelm. Auf Instagram teilt der 16-Jährige regelmäßig Makeup-Tutorials.
0    
 | 
Interview mit Regisseurin Michaela Senn

Angst essen Seele auf

Eine Frau verliebt sich in einen jüngeren Marokkaner. Wie das Umfeld auf die Beziehung reagiert und was die Südtiroler darüber denken, zeigt Regisseurin Michaela Senn im Dokumentartheater.
0    
 | 
Schusterin Nora Delmonego

Ein anderes Paar Schuhe

Schuhe sind für viele nur kurzlebige Massenware. Nora Delmonego widersetzt sich diesem Trend mit einer der letzten Südtiroler Schusterwerkstätten.
0    
 | 
hds

Vom Lehrling zum Verkaufstalent

Seine Chefin erkannte sein Talent und ermutigte ihn, bei „Südtirols Verkaufstalent 2019“ teilzunehmen. Mit Erfolg: Lukas Gardener gewann den Wettbewerb.
0    
 | 
Linguistin Luise Pusch

„Frauenfeindliche Frauen sind die Norm“

Luise Pusch, heute eine Ikone der Sprachwissenschaft, wuchs im Adenauer-Deutschland als Lesbe auf. Der Feminismus, sagt sie, hat damals ihr Leben gerettet.
0    
Partner
 | 
Interview mit Serena Sinigaglia

„Absolut pro-europäisch“

Ein Stück aus zwei Stücken, fünf Sprachen und sechs Nationen – „Europa Cabaret“ der VBB erzählt die Geschichte und vereint die Vielfalt Europas.
0    
 | 
Interview mit Lorenz Gallmetzer

„Salvini entfesselt dumpfste Instinkte“

Der Journalist Lorenz Gallmetzer setzt sich in seinem neuen Buch mit Matteo Salvini auseinander. Er geht dafür zurück in die Zeit Mussolinis und des Kalten Kriegs.
0    
 | 
Poetry-Slammer Hannes Huber

Im Rhythmus

Der 17-jährige Hannes Huber slammt erst seit einigen Monaten. Trotzdem hat er sich bereits in- und außerhalb Südtirols einen Namen in der Szene gemacht.
0    
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Auf a Glas'l mit Madeleine Rohrer

Die Quereinsteigerin

Als Madeleine Rohrer im Jahr 2015 Meraner Verkehrsstadträtin wurde, waren viele überrascht. Allen anfänglichen Unkenrufen zum Trotz sitzt sie heute fest im Sattel.
0    
 | 
Petra Theiner hilft Müllmenschen in Indien

„Ich wusste, ich muss etwas tun"

Petra Theiner hilft seit 15 Jahren den Ärmsten der Armen in Indien. Menschen in den Slums und auf den Müllhalden. Menschen, die offiziell nicht existieren.
0