Anzeige
Podcast zu den Rechten der Natur

„Warum nicht die Loisach?“

Die Loisach mündet in Bayern in die Isar. Der Fluss soll unter Schutz gestellt und zum Symbol eines Volksbegehrens für die Rechte der Natur werden.

3836524539_e091de9ef2_k.jpg

Lizenz: CC by (bearbeitet)
Bild: Christian Allinger/flickr.com

Festgeschriebene Rechte für die Natur können Ökozide verhindern, glaubt der Journalist und Umweltaktivist Claus Biegert. Als Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks beschäftigte sich Biegert mit dem indianischen Amerika, wie er politisch unkorrekt sagt. Von indigenen Aktivistinnen und Aktivisten hat er gelernt, sich auch für die Anliegen der Natur zu engagieren. So auch für die Loisach, ein Fluss in Biegerts oberbayerischen Heimat, der am Tiroler Fernpass entspringt.

 

Der Freund und Künstler ist Rainer Wittenborn. Er dokumentierte künstlerisch seine Reise mit Claus Biegert in einen sterbenden Teil der Erde:

The James Bay Project: Rainer Wittenborn & Claus Biegert – La Biennale d’art contemporain autochtone (baca.ca)

Weitere Links:

"Rechte für die Natur" ins Grundgesetz. Verbessertes Klagerecht zur Bewahrung der Natur. - Online-Petition (openpetition.de)

Natur als Rechtssubjekt. Für eine ökologische Revolution des Rechts | APuZ (bpb.de)

Flüsse und Wälder als Kläger: Rechte für die Natur (lto.de)

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Wenn ich in z.B. in weiten Teilen der Etsch folge, vermisse ich die Flusslandschaft. Da stellt sich die Frage: Ist das eigentlich noch ein Fluss oder ein Kanal?

Mehr Artikel

 | 
Festival Saison 2022

„Junge Leute, die Casino machen“

Schiefe Blicke von der Dorfgemeinschaft, zwei Jahre Pandemie – Festivals hatten es bei uns nie leicht, erzählt Martin Stampfer von „Rock im Ring“. Jetzt starten sie wieder.
0    
Dialogreihe „Freiheit und Autonomie“

Freiheit und Politik

In der Demokratie geht es um das nie abschließbare Gespräch und darum, möglichst alle einzubeziehen, die in einer Gesellschaft vorkommen, schreibt Maxi Obexer in diesem Gastbeitrag.
0    
Podcast über Gemeinwohlökonomie

„Familienfreundlich und partizipativ“

Die Gemeinwohlökonomie ist auf dem Vormarsch, auch in Südtirol. Erhält sie die notwendige Unterstützung von der Politik? Teil zwei des Podcasts von Wolfgang Mayr.
0    
 | 
Podcast über Gemeinwohlökonomie

„Wirtschaft geht auch anders“

Der Bozner Werkzeugmacher Hanns Engl ist einer der Köpfe der Südtiroler Gemeinwohl-Ökonomie. Wie schaut die andere Art des Wirtschaftens in Südtirol aus?
0    

Mutterseelenallein

Rund um das Thema Geburt und darum, wie Eltern – in erster Linie Mütter – zu sein haben, gibt es viele gesellschaftliche Zuschreibungen und Vorurteile. Dass aber gerade die erste Zeit nach der Geburt eines Kindes auch alles andere als schön und idyllisch sein kann, darauf macht die Initiative „MutterNacht“ aufmerksam.
0    
Anzeige
Anzeige