Anzeige

„Sonderweg ist fehl am Platz“

Von einem Corona-Sonderweg hält Siegfried Brugger wenig. Solche Sonderwege in der Pandemie führen laut dem langjährigen SVP-Parlamentarier in eine gefährliche Sackgasse.

brugger.png

Bild: Brugger & Partner

Virologen und Immunologen warnen vor der vierten Corona- Welle, vor der Delta-Variante. Nach den Menschen-Aufläufen während der Fußball-EM und in der aktuellen Urlaubssaison ziehen die Infektionszahlen – wenn auch langsam – wieder an. Weil nur knapp die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger geimpft ist? Weil die Sicherheitsregeln kaum mehr eingehalten werden? In einem Gespräch noch vor dem Sommer warnte Siegfried Brugger vor dieser Entwicklung. Diese Pandemie ist gefährlich, ist Brugger überzeugt. Auch deshalb hielt und hält er von einem Corona-Sonderweg wenig. Solche Sonderwege in der Pandemie führen laut Brugger in eine gefährliche Sackgasse. Auch als überzeugter Autonomist lehnt der ehemalige SVP-Obmann und langjährige Parlamentarier staatliche und EU-Vorgaben in der Bekämpfung der Pandemie nicht ab. Im Gegenteil, er empfiehlt eine bessere Abstimmung zwischen Zentrale und Regionen.

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Podcast zu Sinti und Roma

„Bitter arm und rechtlos“

Die Grundrechte-Agentur der EU schlägt Alarm: Sinti und Roma leiden unter Armut und Ausgrenzung. Der Verband der deutschen Sinti warnt vor dem neuen, alten Antiziganismus in Europa.
0    
 | 
Reportage zu den Protesten im Iran

Die große Kluft

In Iran kämpft eine alte, fundamentalistische Herrscherklasse gegen eine junge, progressive Bevölkerung. Unser Autor war in Teheran und Isfahan.
0    
 | 
Kommentar zur Fußball-WM

Europäische Heuchler

Für unseren Autor Wolfgang Mayr ist die angebliche Wertegemeinschaft der Europäer und Europäerinnen nicht mehr als Schall und Rauch.
0    
 | 
Interview mit Anna Unterberger

„Fokus liegt auf Film“

Anna Unterberger ist regelmäßig auf der großen Leinwand zu sehen. Wie die Schauspielerei ihr Leben bestimmt und was dabei alles dazugehört.
0    
 | 
Buchrezension

Wegkommen vom „Ethnostress“

Ana Grilc setzt sich in ihrem Buch „Wurzelreisser:innen“ mit Zweisprachigkeit, Spaltung und Diskriminierung auseinander.
0    
Anzeige
Anzeige