Anzeige

Kinderfestival in Bozen noch bis Sonntag

Anzeige

Eröffnung KInderfestival.jpg

Bild: Stiftung Südtiroler Sparkasse

Gestern wurde die 17. Ausgabe des Kinderfestivals im Zeichen des gemeinsamen Spielens und Entdeckens, der Nähe zur Natur und Nachhaltigkeit eröffnet.

Das Teatro Cristallo ist mit einem Zirkuszelt dabei, in der eine magische Geschichte aufgeführt wird, außerdem: „Magie delle Ande“, Bobby, der kleine Zirkusaffe, Karamela und Schokola, die Zauberschule Magic Academy, eine Bastelecke der Südtiroler Bäuerinnen, Straßenartisten aus Italien, Argentinien und Österreich., die Umweltwerkstatt Neustift, das Naturmuseum und Planetarium, das Bozen Repair Cafè, Angebote des Museions und Fotoforums und viele andere.

Bei einer Lotterie gibt es tolle Preise zu gewinnen. Das Kinderfestival findet bis Sonntag im Garten der Stiftung Südtiroler Sparkasse und Talferpromenade statt. 

Das Programm im Überblick gibt es auf der Webseite: www.kinderfestival.it

Anzeige

Mehr Artikel

Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.

Bi ist nicht gleich Bi

Unser Autor fühlt sich nicht ständig zu Frauen und Männern gleichermaßen hingezogen. Deshalb fragt er sich: Was ist denn alles Bisexualität?
0    
Kommentar zum Brief von Giorgia Meloni

Melonis Tagblatt

„Dolomiten“ und „Stol.it“ veröffentlichten diese Woche einen Brief von Giorgia Meloni. Für unseren Autor Wolfgang Mayr machen sie sich damit zum Sprachrohr der postfaschistischen Partei Fratelli d’Italia.
0    
 | 
Interview mit Simon Constantini

„Sprache soll zentralisiert und politisiert werden"

Giorgia Meloni will die italienische Sprache aufwerten - aber auf Kosten von Minderheitensprachen, so das Fazit von Simon Constantini. Der Blogger hat sich angesehen, was die Chefin von Fratelli d'Italia vorhat.
0    
Anzeige
Anzeige