Anzeige

Dialogabend über globale Gerechtigkeit

Anzeige

 

“Von allem zu viel und auch noch falsch verteilt”: Darüber diskutieren Verena Gschnell und Stephan Lessenich am 16. Dezember ab 20 Uhr im Kultur- und Jugendzentrum in Bruneck. Verena Gschnell ist Bildungsreferentin bei der OEW – Organisation für Eine solidarische Welt in Brixen und beschäftigt sich intensiv mit Fragen der globalen Gerechtigkeit. Stephan Lessenich ist Uniprofessor für Gesellschaftstheorie und Sozialforschung an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und ist Direktor des renommierten Instituts für Sozialforschung (IfS). Moderiert wird die Diskussion im Rahmen der Dialogreihe start.klar von Markus Lobis, der folgende Ausgangsfragen stellt: 

Scheitert die Menschheit an struktureller Ungerechtigkeit?  Welche Rolle spielt dabei unser Wirtschaftssystem und dessen globale Ausdehnung? Ist der Kapitalismus an allem schuld oder werden einfach nur die Fleißigen belohnt und die Faulen bestraft? 

Die Dialogabende finden im UFO-Saal im Rahmen der gesetzlichen Covid-19 Bestimmungen statt. Der Super Green Pass (2 G) und Mund-Nasenschutz sind für den Zutritt zum Saal erforderlich. Reservierungen sind erwünscht: www.ufobruneck.it
Der Abend wird zudem als Livestream angeboten auf www.salto.bz und auf  www.facebook.com/UFObruneck
Für den Livestream ist keine Anmeldung bzw. Passwort erforderlich.

 

Anzeige

Mehr Artikel

Land of wonders

Pop mit einer extravaganten Performance: Diego Federico aus Jenesien mit seiner Single "Land of wonders".

Die große grüne Lüge?

Staats- und Regierungschefs wollen ein Drittel der Erde bis 2030 als Naturschutzgebiete ausweisen. Auf der Strecke bleiben aber die Menschenrechte derer, die Naturschutz bereits leben.
0    
 | 
Videowettbewerb

Autonomie was?

50 Jahre Autonomie: Wissen Mittelschüler*innen und Oberschüler*innen, um was es dabei geht? „Um die Freiheit”, sagen die Gewinner*innen eines Videowettbewerbes.
0    
Austausch der Generationen

„Opa, erzähl mir!“

„Als ich zehn Tage alt war, hat mich meine Mutter verschenkt“, erzählte Arthur Dalsass seinem Enkel Markus Zwerger. Dieser verarbeitete die Geschichten seines Opas in einem Buch, einem kritischen Austausch zweier Generationen.
0    

Der Müll und die Poesie

„Gewesen, nicht vergessen.“ Was hat Müll mit Poesie zu tun? In dieser Kurzdoku gibt der Filmemacher Karl Prossliner Einblicke in den Recyclinghof der Stadtwerke Meran.
Anzeige
Anzeige