Anzeige

Förderpreis für nachhaltige Landwirtschaft in Gedenken an Agitu Ganz

Anzeige

Bild 02.jpg

Bild: Team Förderpreis AGITU IDEO GUDETA

Die Leistungen der im Vorjahr ermordeten Trentiner Soziologin, Ziegenzüchterin, Unternehmerin und Netzwerkerin Agitu Ideo Gudeta mit äthiopischen Wurzeln sollen nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb hat eine Initiativgruppe bestehend aus Monika Gross, Susanne Elsen, Martina Schullian, Alessandra Piccoli und  Marion Maier einen neuen Preis für Pionierinnen in der nachhaltige Landwirtschaft ins Leben gerufen, der am m Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen vorgestellt wurde.

Den Förderpreis (Preisgeld: 2.500 Euro) sollen Frauen erahlten, die in nachhaltiger, innovativer Weise in der Landwirtschaft tätig sind. Zusätzlich zur eigenen Anmeldung können auch Frauen für den Preis vorgeschlagen werden. Innerhalb 28.2. eines jeden Jahres ist die Einreichung der Gesuche möglich, die Preisverleihung wird im Frühling 2022 erstmals erfolgen. Die detaillierten Kriterien und das Antragsformular des Förderpreises können per E-Mail (agitu.ideo.gudeta@gmail.com) angefordert werden oder von der eigenen Facebookseite „Agitu Ideo Gudeta Förderpreis Premio“ heruntergeladen werden.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Podcast über Gemeinwohlökonomie

„Wirtschaft geht auch anders“

Der Bozner Werkzeugmacher Hanns Engl ist einer der Köpfe der Südtiroler Gemeinwohl-Ökonomie. Wie schaut die andere Art des Wirtschaftens in Südtirol aus?
0    

Mutterseelenallein

Rund um das Thema Geburt und darum, wie Eltern – in erster Linie Mütter – zu sein haben, gibt es viele gesellschaftliche Zuschreibungen und Vorurteile. Dass aber gerade die erste Zeit nach der Geburt eines Kindes auch alles andere als schön und idyllisch sein kann, darauf macht die Initiative „MutterNacht“ aufmerksam.
0    
 | 
Interview mit @buonomemes

Südtirol muss mehr lachen!

„Onlineunterhaltung ist die Unterhaltung der Zukunft!“, weiß Gabriel Mair. Der als @buonomemes bekannte Influencer bringt Südtirol zum Lachen.
0    
 | 
Gedanken über das „Wo“

Die Welt ist ein Zuckerlepapier

Europa bietet Bewegungsfreiheit. Aber wo soll ich leben? Und dann für immer? Oder doch nur für ein paar Semester? Bin ich immer dieselbe, hier wie dort? Ein Gastbeitrag von Anna Wolf zum heutigen Europatag.
0    
 | 
Sophie Lazari im Porträt

"Jeder Körper hat etwas Spirituelles"

In der Schule sprach man von ihr augenrollend als „die Künstlerin“. Heute ist Sophie Lazari die Künstlerin, um die man in der Südtiroler Kulturszene kaum noch herum kommt.
0    
Anzeige
Anzeige