Anzeige

Frauenkalender Alchemilla ist da

Anzeige

 

„Täglich beweisen Frauen Mut und stehen für unsere vielfältigen Themen und Anliegen in Politik, Arbeit, Familie ein, verteidigen unsere Werte wie Gerechtigkeit, Respekt und Solidarität. Die Pandemie hat manche Situation verschärft und fordert uns, fordert unsere bislang erreichten Rechte, fordert unsere Vertreterinnen im gesellschaftspolitischen Spektrum, ja fordert uns in hohem Maße und heraus“, heißt es im Vorwort der 27. Ausgabe des Frauenkalenders Alchmemilla, der  dem Thema Courage gewidmet ist.

Neben Portraits über couragierten Frauen und „Streiterinnen für die Sache der Frauen“ geht es in dieser Ausgabe auch über Schattenseiten des Frauseins, so über die Feminzide, die ansteigen, oder die prekäre Situation der Frauen besonders in Afghanistan, wo Frauen und Kinder brutalste Gewalt und Unterdrückung erfahren. Neu ist die Rubrik „Mut zu wissen“: Daten, Fakten, Tabellen und Grafiken rund um die Anliegen, die Frauen betreffen.

Erhältlich ist der Frauenkalender direkt bei den Alchemillen und bei folgenden Stellen:

Landesbeirat für Chancengleichheit-Frauenbüro, Gleichstellungsrätin, Volksanwältin, Omas gegen Recht, Frauenmuseum Meran, SGB, ASGB, KVW, AFB, AFI, Plattform für Alleinerzieherinnen, Weltläden Südtirols, Buchschrank am Graben Bruneck, Verbraucherinnenzentrale Südtirol sowie in den Filialen der Südtiroler Sparkasse und in vielen Bibliotheken Südtirols

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Isabel Folie

(K)eine elitäre Gattung?

„Lyrik braucht neue Zugänge!“ lautet die Devise von Isabel Folie. Die Lyrikerin berichtet über ihr neues Buch, den Versuch Lyrik erlebbar zu gestalten und ihrem „gummibandartigen“ Verhältnis zum Schreiben.
0    
PR Pensplan

Schenkt Sicherheit und Zukunft!

Was unbedingt unterm Weihnachtsbaum liegen sollte? Zukunft, Sicherheit und ein Steuerguthaben.
0    

Kaugummi

Die Tiroler Band Jesse ist laut und waghalsig und beschreibt sich selbst als futuristische Mischung aus Dialekt-Blues und Eiertanz.

Lion Pow

"Lion Pow" ist die erste Single der Band Athomos und gehört in die Kategorie: entspannter Reggae.

Vererbte Sklaverei

Obwohl die Sklaverei seit Jahrzehnten verboten ist, werden mehr als eine halbe Million Menschen im westafrikanischen Mauretanien versklavt.
0    
Anzeige
Anzeige