Anzeige

Minimal Jazz und Freak Folk in der Dekadenz

Anzeige

HI5 Klavier 1 (Verena Nagl).jpg

Die Tiroler Band HI5 gastiert am 11. November in der Dekadenz in Brixen.

Bild: Verena Nagl

Gleich zwei musikalische Highlights aus Österreich präsentiert die Dekadenz in der kommenden Woche. Am 11. November spielt die Tiroler Band HI5 mit ihrem minimalistischen Jazz im Kleinkunsttheater, am 13. November ist Alicia Edelweiss mit ihrer freakigen Folk Musik ebenfalls zu Gast in Brixen.

Schlagzeug, Gitarre, Vibraphon und Bass: Das sind HI5, eine der angesagtesten und facettenreichsten Jazz-Bands über Tirol hinaus. Sie schaffen es Genregrenzen beiläufig, spielerisch und kreativ niederzureißen. Selbst beschreiben sie ihre Musik mit den Begriffen „Minimal Jazz Chamber Music“, wobei Strukturen auf eingängige Melodien treffen, Minimal-Music-Elemente auf Jazz und Rock, Bezüge zur Tradition stehen der Suche nach neuen Klängen gegenüber. Am kommenden Donnerstag stellen sie in der Dekadenz ihre aktuelle CD „FÜNF“ vor.

„Teilweise komödiantisch, teilweise auch sehr tragisch“, beschreibt Alicia Edelweiss die Themen ihrer Songs. Zusammen mit den Streichern Matthias Frey und Lukas Lauermann bringt sie musikalische Sprache und Performance auf die Bühne, geprägt wird sie dabei von ihrer Zeit als Straßenmusikerin. Ihre Musik ist erschütternd bis erheiternd und zeigt das breite künstlerische und emotionale Spektrum der Musikerin. Die „Queen of Freak Folk” (Ö1) ist aktuell mit ihrem zweiten Album „When I’m enlightened, everything will be better” auf Tour und am 13.11. um 20.30 Uhr in der Dekadenz zu hören.

Beide Konzerte finden im Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3a um 20.30 Uhr statt.

Reservierungen können über die Website der Dekadenz vorgenommen werden. 

Anzeige

Mehr Artikel

Tatooine

Psychedelic Rock aus Montan: Die Space Cadets wollen mit einer Reihe neuer Songs wieder durchstarten, die sie in den nächsten Woche veröffentlichen werden.
 | 
Häusliche Gewalt

„Ich war ein Vogel im Käfig“

Häusliche Gewalt findet im Verborgenen statt und bleibt ein Tabu. Warum fällt es Frauen oft schwer, sich daraus zu befreien? Eine Betroffene erzählt.
0    
PR Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Gartenzeit ist Ich-Zeit

Über 80 Gartenlandschaften mit Pflanzen aus aller Welt sind alleine schon ein Besuch wert. Doch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bieten überdies ein Programm, bei dem Musikinteressierte, Genießer und Familien mit Kindern voll auf ihre Kosten kommen.
0    
  •  
Anzeige
Anzeige