Anzeige

Gustav Mahler Musikwochen in Toblach

Anzeige

5----GustavMahlerSaal_Max J.M. Verdoes-20190410-46.jpg

Der Toblacher Gustav-Mahler-Saal ist für die neue Konzertsaison hergerichtet.

Bild: J. M. Verdoes/Kulturzentrum Grandhotel Toblach

(MEDIENPARTNER)
Neben seiner atemberaubenden Bergkulisse ist die Ortschaft Toblach auch für die Musik bekannt, die in den letzten beiden Jahrhunderten in und rund um Toblach entstanden ist. Der wohl bekannteste Musiker war Gustav Mahler, der hier in den Sommermonaten von 1908-1910 in seinem Toblacher Komponierhäuschen die letzten seiner großen Werke geschrieben hat – das Lied von der Erde, die 9. Sinfonie und die unvollendete 10. Nunmehr seit 40 Jahren widmet Toblach dem berühmten Komponisten ein Musikfestival, letztes Jahr coronabedingt nur digital, doch heuer wieder in der gewohnten „analogen“ Form.  Große Orchesterbesetzungen fallen jedoch auch heuer aus und so werden seine Werke in Kammermusikfassung aufgeführt.

Den Auftakt zu den Musikwochen macht am 17.7. das Thomas Christian Ensemble mit Mahlers Sinfonie Nr. 4 in der Fassung von Erwin Stein. Solistin ist Sopran Kathy Kelly, eine Tochter der legendären The Kelly Family. Weltstar Thomas Hampson gastiert dagegen am 24. Juli für einen Liederabend in Toblach.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Gustav Mahler Musikwochen wirft außerdem eine Ausstellung einen Blick auf die Geschichte des Toblacher Festivals und auch die Vortragsreihe Mahler im Dialog widmet sich diesem Jubiläum.

Programm:

Bild: Kulturzentrum Grandhotel Toblach

Bild: Kulturzentrum Grandhotel Toblach
Anzeige

Mehr Artikel

Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.

Bi ist nicht gleich Bi

Unser Autor fühlt sich nicht ständig zu Frauen und Männern gleichermaßen hingezogen. Deshalb fragt er sich: Was ist denn alles Bisexualität?
0    
Kommentar zum Brief von Giorgia Meloni

Melonis Tagblatt

„Dolomiten“ und „Stol.it“ veröffentlichten diese Woche einen Brief von Giorgia Meloni. Für unseren Autor Wolfgang Mayr machen sie sich damit zum Sprachrohr der postfaschistischen Partei Fratelli d’Italia.
0    
 | 
Interview mit Simon Constantini

„Sprache soll zentralisiert und politisiert werden"

Giorgia Meloni will die italienische Sprache aufwerten - aber auf Kosten von Minderheitensprachen, so das Fazit von Simon Constantini. Der Blogger hat sich angesehen, was die Chefin von Fratelli d'Italia vorhat.
0    
Anzeige
Anzeige