Anzeige
hds

Vom Lehrling zum Verkaufstalent

Seine Chefin erkannte sein Talent und ermutigte ihn, bei „Südtirols Verkaufstalent 2019“ teilzunehmen. Mit Erfolg: Lukas Gardener gewann den Wettbewerb.

Gardener02.jpg

Bild: hds

Wer gut verkaufen will, muss in erster Linie sich selbst gut verkaufen können. Lukas Gardener hat dieses Talent und demonstriert es von Anfang an: Mit breitem Grinsen und ausgestreckter Hand begrüßt er den Gast und lädt gleich ins firmeneigene Café, da lasse sich gut reden. Das tut er dann auch mit sichtbarer Freude, über die Firma, den Wettbewerb und sich selbst.

Gardener ist 22, stammt aus Leifers und besuchte die Fachoberschule für Tourismus. Eine Zeit lang geisterte die Idee Sportjournalismus durch Gardeners Gedanken, doch als er dann im ersten Anlauf nicht zur Matura zugelassen wurde, verlor er die Lust am Studieren. Ein Jahr später absolvierte er die Maturaprüfung ohne Probleme und genoss dann erst mal den Sommer.

Im Herbst versandte er einige Bewerbungen, unter anderem an die Lobis Böden GmbH. Er hatte zwar keine Ahnung von Holzböden und Fliesen, hatte aber von diesem Betrieb immer nur gut reden gehört. Das Interesse wurde erwidert, seit 2017 ist er bei Lobis Lehrling im Verkauf, er absolviert eine sogenannte berufsspezialisierende Lehre.

Lukas Gardener bei einem Verkaufsgespräch während des Wettbewerbs

Bild: hds
Zu seinen Aufgaben im rund 120 Mitarbeiter starken Betrieb gehören Kundenberatung, Treffen mit Handelsvertretern und Baustellenbesuche, und er besucht regelmäßig Fortbildungen, vor allem fachspezifische, aber auch mal etwas Ungewöhnlicheres wie einen Rhetorikkurs. Immer mit Unterstützung der Firma. Seine Chefin Marlene Lobis war es auch, die ihn zur Teilnahme am Wettbewerb motivierte, als sie ihm am Abend vor Anmeldeschluss die Broschüre in die Hand drückte und sagte, „da gehst du hin und gewinnst!“

Bei der Vorausscheidung kam er auf den zweiten Platz, da neckten ihn die Arbeitskollegen, sie nannten ihn den “SSC Napoli” unter den Verkäufern, weil diese Mannschaft auch immer nur den zweiten Platz erreicht. Mit dem Sieg beim Finale im Berufsbildungszentrum Bruneck hat er die Kritiker verstummen lassen.

Beim Wettbewerb „Südtirols Verkaufstalent“ geht es um Fachwissen, Argumentationstechnik und professionelles Auftreten. Die jungen Verkaufstalente müssen ein möglichst überzeugendes, kundenorientiertes Verkaufsgespräch mit einem Testkunden führen. Parallel dazu muss ein englischsprachiger Kunde betreut werden. Die Fachjury setzt sich aus Vertretern des hds und Fachlehrpersonen der Berufsschulen zusammen.

Gardener ist ein aufmerksamer Mensch. Er sieht, wie sich das Gegenüber mit der geschmolzenen Schokolade abmüht, die es zum Kaffee dazugibt, und will gleich an die Barkeeperin wenden und ihr den Tipp geben, sie soll die Schokolädchen von der Kaffeemaschine wegstellen.

Die Gewinner des Wettebewerbs: Lukas Gardener mit Alex Menegatti aus Leifers (Platz zwei, Landesberufsschule Handel und Grafik Johannes Gutenberg) und Valentina Oberbichler aus Mühlen in Taufers (Platz drei, Berufsbildungszentrum Bruneck), Lehrling im Lehrbetrieb Athesia Papierhandlung Bruneck

Bild: hds

Er weiß aber auch, dass für den Erfolg viele Dinge zusammenkommen müssen. Eine Lehrerin aus der Landesberufsschule für Handel und Grafik „Johannes Gutenberg“ hatte Gardener gut vorbereitet, er erklärte ihm, welche Punkte er abarbeiten muss und worauf die Jury achtet. Gardener weiß, dass auch sein Produkt zum Sieg beigetragen hat: „Holz ist einzigartig, etwas Besonderes.“ Mit diesem speziellen Produkt sei es einfacher zu punkten, als mit Aufschnitt oder Handtüchern. Er bezeichnet sich selbst auch nicht als Verkäufer, eigentlich ist er Verkaufsberater für Holz- und Fliesenböden. Man sieht ihm an, dass er seinen Beruf mit Freude ausübt. Und er genießt die Aufmerksamkeit, die ihm sein Sieg gebracht hat, all die Interviews und Zeitungsartikel. „Die Auszeichnung als ‚Südtirols Verkaufstalent‘ ist eine schöne Bestätigung und Genugtuung“, sagt er, „und eine tolle Werbung für die Firma. Sie haben viel in mich investiert, so kann ich mich revanchieren.“

Lukas Gardener wird 2020 an der Europameisterschaft der Berufe „Euroskills“ in Graz teilnehmen. „Ich bin sehr stolz, dass ich als erster Südtiroler, überhaupt als erster Mitstreiter aus Italien, da teilnehmen darf.“

Auf der großen Bühne wird er das gesamte Verkaufsgespräch auf Englisch führen müssen, er bekommt dafür ein spezielles Coaching von Lobis Böden und dem hds. Und es braucht Optimismus, um sich der Konkurrenz zu stellen, ein guter Verkäufer strahlt Zuversicht und Selbstvertrauen aus. Daran mangelt es Gardener nicht: „Ich will gewinnen!“ sagt er beim Abschied noch mit einem heiteren Grinsen.

Der Berufswettbewerb Verkaufstalent Südtirol wird jedes Jahr im Oktober vom hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum Bruneck durchgeführt.

 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Straßenzeitung zebra.

Das kann weg!

Im Umgang mit Obdachlosen setzt man auch diesen Winter wieder auf Räumungen, Platzverbote, temporäre Schlafplätze. Wer ist betroffen? Und muss das wirklich sein?
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

„Du bist wichtig!“

Das neunerhaus in Wien ist ein Vorzeigeprojekt. Hier erhalten obdachlose und armutsgefährdete Menschen neue Perspektiven und die Möglichkeit auf Selbstbestimmung.
0    
 | 
Interview zur Handke-Kontroverse

Zeit allein heilt nicht

Im Zuge der Handke-Debatte wurden dem Historiker Kurt Gritsch Verschwörungstheorien vorgeworfen. Gritsch kritisiert die Emotionalität des Diskurses.
0    

Decimation

Kreativ, experimentierfreudig, unverwechselbar: Das Point Nemo Project“ kombiniert Synthesizer, Streicherklänge und A-capella-Partien.

Eine Frage der Rasse (1)

Borderline-Collie, Jack Russel-Terror und Wackeldackel: Hunde und die Frage nach der Rasse.
0    
Anzeige