Anzeige
Interview mit Silvia Gasser

Entstresstes Essen

Mit ihren Low-Carb-Rezepten ist Silvia Gasser zum lokalen Facebook-Star avanciert. Die Brixnerin über schonendes Abnehmen und gesunden Verzicht.

Kochbuch Bild_01.jpg

Bild: Silvia Gasser

Silvia Gasser erscheint zum Interviewtermin nicht nur mit einem Babybauch, sondern trägt auch noch ein Glas Müsli mit sich: ihr eigenes Low-Carb-Müsli. „Das ist nur eines der Rezepte, das im September in meinem ersten Kochbuch erscheint“, erzählt die 24-Jährige. Silvia hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: 2016 hat die gelernte Sekretärin beschlossen, sich zum ganzheitlichen Ernährungscoach ausbilden zu lassen. Heute motiviert die junge Frau auf ihrer Facebook-Gruppe „Silvis LC Kuchl“ über 13.600 Mitglieder zu einer gesunden und kohlenhydratarmen Ernährungsumstellung.

Silvia, wie bist du zu Low Carb gekommen?
Low Carb, also eine Diät, die größtenteils auf Kohlenhydrate verzichtet, ist immer wieder im Gespräch. Als ich vor drei Jahren beschlossen habe abzunehmen, habe ich abends die Kohlenhydrate weggelassen. Bei diesem Selbstversuch konnte ich innerhalb von zwei Wochen bereits Erfolge erzielen, und das hat mich motiviert, mich weiter gesund und kohlenhydratarm zu ernähren. Sechs Monate nach Beginn meiner Ernährungsumstellung war ich ein anderer Mensch: Ich hatte ganz ohne Shakes und teure Diätprodukte abgenommen und habe mich fit gefühlt.

Warum ist es denn gesünder, weniger Kohlenhydrate zu essen?
Wer weniger Kohlenhydrate isst, fühlt sich leichter, ist nicht mehr so aufgebläht, schläft besser, und die Verdauung reguliert sich selbst. Viele Mitglieder berichten auch, dass sie durch den Verzicht auf Kohlenhydrate beim Abendessen, weniger unter Kopfschmerzen leiden. Die Auseinandersetzung mit der Ernährung bringt viele dazu, sich im Allgemeinen gesünder zu ernähren und mehr auf sich zu achten.

Diese Ernährungsform eignet sich für jeden – ist aber bestimmt nicht für alle die richtige. Jeder sollte die Ernährungsform für sich wählen, mit der er oder sie sich am wohlsten fühlt.

Wie sieht denn eine gesunde und kohlenhydratarme Ernährung aus?
Low Carb ist nicht zwangsweise mit einer gesunden Ernährung gleichzusetzen. Wer etwa morgens einen grünen Smoothie trinkt, ernährt sich gesund. Den Verzicht auf Kohlenhydrate kann man aber auch falsch angehen, zum Beispiel, wenn man stattdessen auf ungesunde Fette und zu viel Proteine zurückgreift: Wer jeden Tag im Supermarkt ein Eiweißbrötchen für sein Frühstück kauft und dieses mit haufenweise Aufschnitt isst, mittags dann einen Auflauf mit einer Vielzahl an Eiern und fettigem Käse zu sich nimmt, ernährt sich nicht sehr gesundheitsbewusst. Diese extreme, ketogene, also fett- und proteinreiche Ernährungsweise mit viel Fleisch und tierischen Fetten ist langfristig nicht gesund.

Was machst du anders?
Meine Ernährungsweise, die ich mit „Silvis LC Kuchl“ mit anderen teile, ist gesund. Ich meide abends die Kohlenhydrate, und tagsüber ersetze ich diese mit gesunden Kohlenhydraten. Diese Ernährungsform eignet sich für jeden – ist aber bestimmt nicht für alle die richtige. Jeder sollte die Ernährungsform für sich wählen, mit der er oder sie sich am wohlsten fühlt.

Mehr als 13.000 Fans folgen Silvia Gasser auf Facebook.

Bild: Silvia Gasser

Warum, glaubst du, hast du mit deinen Rezepten Erfolg?
Ich nutze für meine Rezepte gesunde, regionale Biozutaten. Außerdem achte ich bei der Zusammenstellung sehr darauf, ein gutes Verhältnis zwischen Fleisch und Fisch, aber auch vegetarischen und veganen Alternativen zu schaffen. Bei vielen Rezepten gibt es eine Variante mit tierischen Produkten, aber auch eine vegetarische und vegane Variation. „Silvis LC Kuchl“ macht gerade diese Mischung besonders. Mir ist es wichtig, dass die Ernährungsumstellung auf gesunde Weise und langfristig passiert. Wer sich nur von Eiern und Fetten ernährt, erreicht vielleicht schnell sein Wunschgewicht, doch langfristig kann diese Ernährungsweise krank machen.

Hast du dafür ein Beispiel?
Viele Menschen sind übersäuert, ohne es zu wissen. Diese Übersäuerung entsteht durch den übermäßigen Verzehr von tierischen Produkten wie tierischen Fetten, Milch oder Joghurt. Eine klassische Low-Carb-Diät nimmt darauf keine Rücksicht. Ich jedoch achte auch darauf, mit meinen Rezepten einen gesunden Säuren-Basen-Haushalt zu schaffen, zum Beispiel durch grüne Smoothies mit Obst und Blattgrün oder einem einfachen Basenwasser, das jeder selbst zu Hause machen kann.

Vor ihrer Ernährungsumstellung, erzählt Silvia, seien Pizza und Nutella ihre Leibgerichte gewesen. Doch die Geburt ihres Sohnes Lion und sein Weg an den Mittagstisch der Familie hat die junge Frau zum Umdenken gebracht. Sie wollte ihrem Kind ein besseres Vorbild sein. Diese Vorbildfunktion nimmt Silvia sehr ernst: Mit den Teilnehmern ihrer Kochkurse teilt sie die ganzheitlichen Aspekte rund um das gesunde Essen.

Bei deinen Kochkursen gibst du konkrete Tipps, wie die Ernährungsumstellung gelingen kann. Was ist das wichtigste, um langfristig erfolgreich zu sein?
Egal, wofür man sich zum Abnehmen entscheidet, man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Ernährung langfristig umgestellt werden muss. Mir ist es auch besonders wichtig, den Teilnehmern einen entspannten Umgang mit dem Essen mitzugeben. Nur wer Freude am Essen hat, kann auch abnehmen. Stress durch das Essen und beim Essen sind nicht förderlich. Deshalb kann man sich auch mal etwas gönnen: Das nimmt den Stress und bringt gleichzeitig den Stoffwechsel in Schwung.

Sich zu erlauben, sich selbst etwas Gutes zu tun, macht auf lange Sicht Lust, dranzubleiben.

Verführt das nicht dazu, sich öfter etwas zu gönnen, als man sollte?
Viele Abnehmwillige denken, sie müssten die neue Ernährungsweise nun strikt durchhalten. Wenn es dann einen Tag nicht klappt, sind sie frustriert und denken ans Aufhören. Aber wer ans Aufhören denkt, der hat schon verloren. Sich zu erlauben, sich selbst etwas Gutes zu tun, macht auf lange Sicht Lust, dranzubleiben.

Überkommen dich ab und zu Gelüste, die sich nicht mit deiner „LC Kuchl“ vereinbaren lassen?
Klar! Ich habe, wie jede Schwangere, auch ab und zu Lust auf etwas Ungesundes oder Schokolade. Aber das finde ich nicht dramatisch. Ich höre auf meinen Körper und gebe meinen Gelüsten auch mal nach. Im Gegensatz zu meiner ersten Schwangerschaft, in der gesunde Ernährung gar kein Thema war, esse ich jetzt sehr viel bewusster.

Du versuchst in der Fastenzeit auf Zucker zu verzichten. Warum?
Die Fastenzeit ist dafür besonders geeignet, da uns Menschen der Verzicht gemeinsam einfacher fällt. Leider ist mir der Zuckerverzicht aber nicht ganz gelungen, da ich durch eine Unterzuckerung in der Schwangerschaft ab und zu schnell verdauliche Kohlenhydrate benötigt habe. Ich habe den Zuckerkonsum jedoch noch stärker reduziert als zuvor, um vom ungesunden Zucker zu „entgiften“. Ich möchte auch ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Zucker in vielen Lebensmitteln versteckt ist, nicht nur in Süßigkeiten.

 

 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

In Feierlaune

Der Zeltplatz beim Rock im Ring ist legendär. Einige Festivalbesucher auch. In der vierten Folge unserer RIR-Videoreihe haben wir das Publikum unter die Lupe genommen.
 | 
Frühgeborene in Südtirol

Kleine Kämpferin

Sofia kommt drei Monate zu früh auf die Welt und kämpft sich ins Leben. Heute wird sie zwei Jahre alt und ihre Eltern erzählen über die schwierige Anfangszeit.
0    
 | 
Kommentar zum Rassismus

Steinewerfende Afrikaner

Die Freiheitlichen beklagen „umgreifende Afrikanergewalt“. Nichts Neues im Inhalt, aber die Offenheit des Rassismus übertrifft alles bisher Gewesene.
0    
 | 
Jugendtheaterfestival sapperlot

Die Kraft des Theaters

Das sapperlot verwandelt Fremde in Familie und Autisten in Adlige. BARFUSS besuchte das Jugendtheaterfestival in Brixen und traf dort die „Theater-Mafia".
0    
 | 
Irene Senfter im Porträt

Die Öko-Tante

Wenn Irene Senfter nicht über die Alpen rennt, dann versucht sie als Geschäftsführerin des Ökoinstituts, die Welt zu retten.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige