Anzeige
Herbstausstellung auf Schloss Kastelbell

DIE ZEIT ... DIE FORMEN

Italo Bressan ist ein Meister der Farben und Formen. Die Werke des Trentiner Künstlers sind derzeit auf Schloss Kastelbell zu sehen.

3_Italo Bressan zuschnitt.jpg

Bild: Italo Bressan

Die diesjährige Herbstausstellung auf Schloss Kastelbell ist den Werken des Trentiner Künstlers Italo Bressan gewidmet, der sich in langjährigen Studien mit den grundlegenden Elementen der Malerei auseinandersetzte: der Form und der Farbe. Zwischen diesen beiden besteht eine enge Wechselbeziehung und zwar insofern, als die formende Kraft des farblichen Elements stets dynamisch und raumfordernd wirkt und die Form ihrerseits wiederum über die Farbe bestimmt wird. Farben und Formen bedingen sich somit gegenseitig.

Die Malerei Bressans ist eine Malerei des Lichts. Obwohl zuweilen flüchtig bis sich auflösend, bringt sie Farbvariationen von hoher Intensität hervor. Anwesenheit und Abwesenheit, Schwere und Leichtigkeit kommen darin gleichzeitig vor.

Bei den auf Schloss Kastelbell präsentierten Bildern handelt es sich um Farbkompositionen auf verschiedenen Materialien, frei von jeglichen inhaltlichen und formalen Vorgaben. Wollte oder müsste man diese ausnahmslos lyrisch abstrakten Arbeiten einer bestimmten Kunstrichtung zuordnen, so wäre dies ohne Zweifel die der Farbfeld-Malerei, des so genannten colorfield-painting.

Der Auffassung, wonach Malerei, gleich wie Musik, reiner Ausdruck sein kann und Kunst an sich im Grunde genommen ein konstruktives Experiment sei, kann man bei der Betrachtung der ausgestellten Bilder nur zustimmen.

Der Künstler
Italo Bressan, Jahrgang 1950, wurde in Vezzano (TN) geboren. Nach seinem Abschluss an der Accademia di Belle Arti di Brera (Mailand) unterrichtete er ab 1983 am dortigen Institut für Malerei, dessen Leitung er seit 2002 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Vorjahr innehatte. Zwischenzeitlich stand er dem Institut für Malerei an der Accademia Albertina in Turin vor (1992-2002).

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Dienstag bis Samstag jeweils von 14 bis 18 Uhr und an Sonntagen durchgehend von 11 bis 18 Uhr. (Montag Ruhetag)

Die Herbstausstellung ist noch bis einschließlich 31. Oktober 2018 auf Schloss Kastelbell zu sehen.

 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Mode-„Psychosoph" Roland Novak

Du bist, was du anziehst

Roland Novak über die Unerträglichkeit von Männern in Flip-Flops, die Erfindung des Marketings durch die Nazis und das Mobilisierungspotential von Politiker-Kleidung.
0    
 | 
Südtiroler Kultur-Highlight

Der Schaukler von Prokulus

Er ist das vielleicht berühmteste Stück Südtiroler Kirchenmalerei: der Schaukler im Naturnser Prokulus-Kirchlein. Doch das über 1.300 Jahre alte Gotteshaus hat noch viel mehr zu bieten, das Museum ebenso.
0    
 | 
Interview über Rassismus

„So etwas darf es nicht geben“

Der Bozner Bapa Dame Diop kämpft seit Jahren gegen Rassismus. In Südtirol ist man im Umgang mit Minderheiten zwar geübt, dennoch wird hier gerne in Gruppen gelebt.
0    

Schiffe versenken

Ein Song zum Nachdenken: Über die Situation der Flüchtlinge im Mittelmeer singt Singer-Songwriter Aaron Kerschbaumer in „Schiffe versenken“.
 | 
Bikepacking

Minimales Menschsein

Mit dem Fahrrad wollte unser Autor von Wien nach Südtirol. Das Problem dabei: Wegen Corona waren die Hotels geschlossen. Und Zelt hatte er auch keines.
0    
Anzeige
Anzeige