Anzeige
Umfrage zur Doppelstaatsbürgerschaft

Was wollt ihr wirklich?

Die Diskussion über die Doppelstaatsbürgerschaft spaltet die Meinungen. Vier Journalismus-Studenten möchten herausfinden, wie die Südtiroler wirklich dazu stehen.

at-pass.jpg

Bild: Nadine Nagl

Die österreichische Regierung will die Frage nach der Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler „neu denken”. Angehörige der deutschen und ladinischen Muttersprache in Südtirol sollen neben der italienischen auch die österreichische Staatsbürgerschaft erwerben können.

BARFUSS und zwei weitere Onlinemedien in Südtirol (salto.bz und unsertirol24.com) unterstützen das Projekt von vier Journalismus-Studenten der Fachhochschule Joanneum in Graz, die im Rahmen eines Studienprojektes zum Thema Datenjournalismus herausfinden wollen, wie die Südtiroler wirklich zur Doppelstaatsbürgerschaft stehen.

Du bist Südtiroler? Dann fülle einfach das untenstehende Formular* aus und hilf den angehenden Journalisten bei ihrer Recherche.

 


*Wer bekommt meine Daten?
Die erhobenen Antworten werden an vier Studenten der FH Joanneum in Graz weitergeleitet und von diesen anonymisiert. Ein Rückschluss auf die Person wird unmöglich gemacht. Die Daten werden anschließend ausgewertet und mit anderen Daten, die vom ASTAT erhoben wurden, verglichen. Bei der Auswertung werden alle gesammelten Daten angesehen und die Verteilung der Antworten mit anderen Parametern verglichen. Anschließend werden alle anonymisierten Daten auf BARFUSS, salto.bz und unsertirol24.com veröffentlicht.

Warum muss ich meine E-Mail-Adresse angeben?
Die E-Mail-Adresse wird abgefragt, um ein Verzerrung der Ergebnisse zu vermeiden. Antworten von Bots, Mehrfachantworten der gleichen Adressen und Antworten von Fake-Adressen werden bei der Auswertung nicht berücksichtigt.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Dahoam (Wo es seids)

Weil sein neuer Song perfekt auf die Corona-Zeit passte, zog Max von Milland die Veröffentlichung vor. Das dazugehörige Musikvideo versammelt „Dahoam-Momente“ seiner Fans.
 | 
Interview mit Architekt David Calas

Häusliche Revolution

Kein „Back-to-normal“ in der Architektur: Corona fordert ein radikales Umdenken in der Planung von Häusern und Städten.
0    
 | 
Interview mit Jugendarbeiterin

„Jugendliche brauchen einen Ort“

Die Zeit der Isolation ist vorüber und doch ist für die Jugend nichts mehr wie vorher. Ein Gespräch mit Gabriela Messner vom Jugendzentrum Jump.
0    
 | 
Kollateralschäden

„Komplett vergessen“

Die Gesellschaft zeigt sich bereit für den Neustart. Und lässt dabei viele zurück.
0    

Blinding Lights

Cemetery Drive verwandeln den Pop-Hit „Blinding Lights“ von The Weeknd in eine Punkrock-Hymne. Das Musikvideo zum Song entstand in der Quarantäne.
Anzeige
Anzeige