Anzeige

Tango Argentino

Martina entschied sich gegen die übliche Abfolge Schule-Studium-Arbeit und flog für zwei Monate nach Südamerika.

cimg3657_0.jpg

Bild: privat

Nach der Matura wollte Martina Klammer sich nicht sofort ins Studium stürzen, sondern nahm sich ein Jahr Auszeit – für verschiedene Gelegenheitsjobs und eine Reise quer durch Argentinien. Das Fernweh ist sie trotzdem nicht losgeworden.

Warum hast du dich für diese Reise und dieses Land entschieden?
Schon Jahre vorher habe ich mich entschieden, nach der Matura ein Jahr Auszeit aus dem gesellschaftlichen System „Schule-Studium-Arbeit“ zu nehmen. Ich wollte einmal etwas anderes als Europa sehen, einfach mal rauskommen und ein Abenteuer erleben. Warum also nicht in das 11.501 Kilometer entfernte Argentinien reisen, in das Land des Tangos, der Anden, in eines der südlichsten Länder der Erde?

Wie lang bist du dort geblieben?
Zwei Monate, also von Dezember 2012 bis Jänner 2013.

Wie hast du dir deine Reise finanziert?
Arbeiten, arbeiten, arbeiten ... Und zwei gute Feen, namens Eltern!

Was hast du dir für deine Reise vorgenommen?
Zu viel für zu wenig Zeit.

Welches Gefühl hattest du ...

... beim Kofferpacken:
Angst, Nervosität, Aufregung.

... auf dem Flughafen:
Endlich geht es los!!!

... angekommen in der Ferne:
Wow! Es war die richtige Entscheidung!

Die ersten Eindrücke:
Erst mal die Winterjacke ausziehen, Warnblinkanlage beim Einparken einschalten, „no entiendo“ (=ich verstehe nicht), Neuorientierung, die Sonne steht mittags im Norden ...

Musstest du erst lernen:
Spanisch.

Heimweh hatte du als:
... mir meine Familie zu Weihnachten ein selbstgedrehtes Video von ihnen und auch meinem Hund zugeschickt hat.

Schönstes Erlebnis:
Die Wasserfälle von Iguazù, die größten Wasserfälle der Welt.

Schlimmes Erlebnis:
Die schier endlosen Busfahrten. Einmal saßen wir 38 Stunden im Bus.

Das siehst du jetzt mit anderen Augen:
Auch wenn etwas manchmal unbezwingbar erscheint und einem unheimliche Angst einjagt, muss man sich selbst einen Schubs geben und ins kalte Wasser springen: Die Aussicht beim Absprung ist unbeschreiblich.

Was war schwerer, wegfahren oder zurückkehren?
Eindeutig wegfahren, aber wieder zu Hause hatte ich schon nach einigen Tagen wieder Fernweh ...

Maria Laura Ebensberger

wollte schon als kleines Mädchen Journalistin werden. Oder Schauspielerin. Wenn ersteres nicht klappt, seht ihr sie demnächst im Kino, an der Seite von Johnny Depp.
Anzeige

Fernweh

„Bleibe im Land und ernähre dich redlich!“, sagt meine Großtante immer. In dieser Serie stellen wir Jugendliche vor, die es anders halten, die ihrem Fernweh nachgaben und in die weite Welt zogen. Eine Woche lang berichten sechs junge Südtiroler, was sie in der Ferne in Island, Indien, Brasilien, Argentinien, Spanien und in Australien gesucht und gefunden haben.

Mehr Artikel
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Antifa Kids

Die Punkrock-Band „Heating Cellar“ hat soeben ihre Debüt-EP released und ein neues Video veröffentlicht.

Be Yourself

Du bist großartig genauso wie du bist: Das ist die Message der neuen Single von Onyria mit der stimmgewaltigen Sängerin Elena.
 | 
Podcast über Journalismuspreis

Claus Gatterer und seine Erben

Lea Marie Steinwandter wurde für ihren Podcast über den kulturellen Stillstand in der Coronazeit, Lukas Matzinger für seine Reportagen über Benachteiligte und Vergessene ausgezeichnet.
0    

„Mutig, kreativ und zu fördern“

Die Wirtschaftsprofessorin Susanne Elsen will mit dem Förderpreis Agitu Gudeta ökosozialen Bäuerinnen Sichtbarkeit verleihen.
0    
Partner
 | 
Interview mit Klaus Widmann

„Auf der Suche nach dem neuen Jazz“

Klaus Widmann ist der Macher des Südtiroler Jazzfestivals. Was treibt ihn an und was hat er und sein Team sich für die neue Ausgabe ausgedacht?
0    
Anzeige
Anzeige