Anzeige
Musikalische WM-Highlights

Die legendärsten WM-Songs

Von J.Lo über Shakira bis hin zu Fritz von Thüringen: BARFUSS präsentiert die musikalischen Höchst- und Tiefstleistungen der bisherigen Weltmeisterschaften.

shakira_0.jpeg

Bild: YouTube

Eine Fußball-WM braucht einen Song. Meistens hat sie sogar mehrere, die selbst nach Jahren noch Erinnerungen „an damals” hochkommen lassen. BARFUSS hat sich durch die vergangenen Weltmeisterschaften gehört und präsentiert euch die schönsten und schrecklichsten musikalischen Erzeugnisse. Viel Hörvergnügen!

Village People und die deutsche Nationalmannschaft (1994)

Man traut seinen Augen kaum. Sind das wirklich Klinsmann & Co., die sich hier mit den Jungs von Village People im Video verausgaben? Dass die deutsche Nationalmannschaft in Sachen peinliche WM-Lieder aber alles andere als ein unbeschriebenes Blatt ist, kann man im heutigen Youtube-Zeitalter nicht vertuschen. 1974 landeten sie bereits mit diesem Song einen (zugegeben eher peinlichen) Hit.

Azzurri singen Azzurro

Über die deutsche Nationalmannschaft herziehen, ohne einen Blick auf den Stiefelstaat zu werfen, geht natürlich auch nicht. Auch die italienische Nationalelf „glänzt“ mit dem Song Azzurro von Adriano Celentano. Die gesanglichen Höchstleistungen von Totti und Del Piero lassen kein Auge trocken. 

Waka Waka – der wohl nervigste WM-Song aller Zeiten (2010)

Gibt es noch irgendjemanden, der bei diesem Song keine Gänsehaut (die schlimme, nicht die gute) bekommt? Bei mir war es 2010 schon nach dem zweiten Mal Waka-Waka-Tanzen beim Public Viewing soweit. Mein Sommer des Schreckens wurde perfekt durch die optimale Ohrwurmqualität des Hits. Danke, liebe Shakira, für ruhelose Nächte mit deinem Waka-Waka. Nichtsdestotrotz findet auch dieser Fußballhit hier seinen Platz, zumal er ohnehin seit vier Jahren non-Stop bei jeglichen Zumba-Workouts läuft.

Waving Flag – „unofficial“ aber gut (2010)

Zu jeder WM gibt es einen offiziellen FIFA-Song und mehrere inoffizielle, die daneben stehen. Schon während der Fußballweltmeisterschaft ist es schwierig, den „einzig wahren Song“ zu erkennen, ein Jahr später hat man diesen kleinen, aber feinen Unterschied ohnehin schon wieder vergessen und es interessiert nicht mehr, welcher Song der offizielle war: Wichtig ist nur, dass er gut ist. Das ist bei Waving Flag von K’NAAN definitiv der Fall. Auch nach gefühlten hundertmaligem Hören immer noch top!

Love Generation (2006)

Könnte ich pfeifen, würde ich es definitiv bei Love Generation von Bob Sinclar tun. Der WM-Song von 2006 macht auch 2014 noch Sommerlaune.

Der skurrile World Cup Song aus Korea (2006)

Das muss man einfach gesehen haben: Korea präsentierte vor acht Jahren diesen herrlich-schrecklichen WM-Song. Wieder was zum Tränenlachen!

Gianna Nannini und Edoardo Bennato (1990)

Bis heute einfach unübertroffen: Estate italiana ist der Inbegriff für Fußball, Sommer und Strand. Nanninis rauchig-tiefe Stimme macht Gänsehaut (diesmal die gute) und auch auf die Gefahr hin, ein Schreiben einer Südtiroler Partei zu bekommen, in dem ich aufgefordert werde, mich öffentlich zu entschuldigen, oute ich mich hier nun als Italienfan. 

Melanie Müllers Griff ins Klo (2014)

Nach solch nostalgischem Schwelgen in vergangenen WM-Klängen zurück in die Gegenwart zur WM 2014. Wie bereits eingangs erkannt, liebt es Deutschland, Lieder zur WM zu veröffentlichen. Leider tat dies auch Melanie Müller. Ihr Song „Deutschland schießt ein Tor!“ ist genau so originell wie die C-Prominente selbst. Durch den recht einfachen Text – wer den Titel des Songs kennt, kann das ganze Lied – eignet sich die Nummer aber immerhin noch zum Mitgrölen für besoffene Fans beim Public Viewing. 

Fritz aus Thüringen – Mein persönliches Highlight (2014)

Zugegeben, an seinen Hit „Thüringer Klöse“ kommt „Haut ihn rein“ von Fritz aus Thüringen nicht ran. Trotzdem darf man den 15-Jährigen nicht unterschätzen. Melanie Müller schlägt er meines Erachtens doch bereits um Längen. ;-) 

We are one – der offizielle 2014er

Viel Ole und Ola gibts beim heurigen offiziellen WM-Song „We are one”. Diesen singen Pitbull, Jennifer Lopez und Claudia Leitte zusammen und wir werden ihn bis zum 13. Juli sicherlich noch einige Male anhören dürfen.

Julia Tapfer

mag Geschichte und Geschichten. Liebt gutes Essen und hasst es, für schlechten Kaffee auch noch Trinkgeld geben zu müssen.
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Straßenzeitung zebra.

Die soziale Alchimistin

Was unterscheidet Südtiroler Straßen und Plätze von amerikanischen? Stadtplanerin und Performance-Künstlerin Mallory Nezam erklärt, wie wichtig Räume der Begegnung sind.
0    
 | 
Interview zu Social Media-Sucht

„Es gibt keine Denkpausen“

Wieder mal zu lange durch den Insta-Feed gescrollt? Das ist genauso gewollt. Sozialpädagoge Manuel Oberkalmsteiner klärt über Risiken und Chancen des Digitalen auf.
0    

In My Brain

Die Meraner Reggae-Band „The Koalas“ experimentiert gern. Ihre neue Single „In My Brain“ ist eine Mischung aus Reggae, Soul und Rock.
 | 
Fuckup-Night

​Die Nacht der Gescheiterten

Bei sogenannten Fuckup-Nights erzählen Menschen von ihren größten Pleiten. Auch der Unternehmer Markus Stocker alias Jacky hat Abende voller Selbstzweifel und Tränen erlebt.
0    
 | 
Kommentar zur Pestizid-Debatte

Schluss mit makellos!

Lieber Würmer in Obst und Gemüse als tonnenweise Chemie: Warum wir beim Essen endlich unsere ästhetischen Ansprüche revidieren sollten.
0    
Anzeige
Anzeige