BARFUSS LogoDas Südtiroler Onlinemagazin
BARFUSS LogoSüdtiroler Onlinemagazin

Support Barfuss

Werde Unterstützer:in und fördere unabhängigen Journalismus

BARFUSS LogoDas Südtiroler Onlinemagazin
Illustrations by Sarah
Wolfgang Mayr
Veröffentlicht
am 23.10.2023
Leben

Die baskischen Pläne

Im Zuge der Bildung der neuen spanischen Regierung bringen sich auch die beiden baskischen Parteien PNV und Eh Bildu ein. Sie setzen auf einer Reform des Regionalstaates, erläutert Politikwissenschaftler Matthias Scantamburlo im ersten Teil des Podcasts von Wolfgang Mayr.
Damit BARFUSS weiterhin hinterfragen, aufklären, erzählen und berühren kann, brauchen wir DEINE Unterstützung!
Werde Teil unserer Community.
Teile unsere Story
53232544512_781483b6a6_k

Jahrelang galt das autonome Baskenland als die „Unruheprovinz“ Spaniens, als ein Hort des Terrorismus. Die ETA, für die einen Terroristen, für die anderen nationale Freiheitskämpfer, führte trotz der Demokratisierung langen ihren tödlichen „Untergrundkampf“ weiter. Die ETA löste sich inzwischen – zumindest offiziell – auf, seitdem gilt die baskische Region als ein Stabilitätsfaktor, die konservative baskischen Nationalpartei PNV trotzte den spanischen Sozialisten und der nationalkonservativen spanischen Volkspartei PP weitreichende Befugnisse ab. Katalonien löste das Baskenland als rebellische antistaatliche Hochburg ab. Als Reaktion darauf entstand die rechtsradikale Vox, politische Enkel des Diktators Franco.

53232544512_781483b6a6_k

Inhalt kann nicht angezeigt werden

Aufgrund deiner Einstellungen für Drittanbieter können wir diesen Inhalt nicht anzeigen.

Dienste

  • News
  • Wetter
  • Verkehrsbericht

BARFUSS


Support BARFUSS!
Werde Unterstützer:in und fördere unabhängigen Journalismus:
https://www.barfuss.it/support

© 2023 SuTi GmbH
© 2023 SuTi GmbH . Rennstallweg 8 . 39012 Meran . MwSt: 02797340219
DatenschutzCookiesImpressum