Anzeige

Fernweh mit Heimatbonus

Südtiroler in Wien: Abflug in die Großstadt, Landung im Dorf.

2013-05-07_20.45.11.jpg

Bild: Irina Ladurner

Vor fünf Jahren zog es mich nach Wien. Am südtirolerisch gefärbten Innsbruck vorbei in den Osten, die Heimat bald versteckt hinter ihren eigenen hohen Mauern. A Eitrige, a Sechzehnerblech und a Krokodü, so der Wiener Würstelstand-Jargon. Wenn das nicht Beweis ist für die große Entfernung der Achse Bozen-Wien! Sag ich Griasti hör‘ ich Dere. Bestell ich ein Bier, gibt’s gleich den halben Liter: Kulturelle Unterschiede mit Gewicht! Dafür will man auch entlohnt werden: Geiz ich beim Trinkgeld, strafen mich die Blicke. Dass noch andere Landsleute den Weg in die österreichische Hauptstadt gefunden hatten, war mir bekannt. 1,7 Mio. Einwohner, da würde ich kaum einem begegnen. Irrtum! Die erste saß in der ersten Vorlesung gleich neben mir. Die Anzahl verdoppelte, verdreifachte und potenzierte sich. Studentischer Massentourismus in Wien.  Gelandet bin ich im Dorf. Wo Südtiroler Politik diskutiert, der eine oder andere Watter ausgetragen und die sprachlichen Eigenheiten der eigenen Landsleute seziert werden. Laut einer Astat-Erhebung studierten im Studienjahr 2010/11 etwa 1.500 Südtiroler in Wien – das ist Fernweh mit Heimatbonus. 

Wiener sind grantig, die Beisln fetttriefend und das U-Bahn-Volk ellbogenversiert. So sehnen sich Südtiroler auf der Zugfahrt Richtung Süden nach Knödeln, Bergidyll und Espresso. Auf der Rückfahrt kurz vor dem Brenner: Bepackt mit Speck, Schüttelbrot und Sugo voller Vorfreude auf Großstadtleben, Käsekrainer und Exotenbonus. Das Phänomen Südtirol: Österreicher verstehen nicht, wenn wir zu kalt haben, wir nicht, wie Bolognese ohne Tomatensoße funktioniert oder warum man auf zehn Hektar Zuckerrüben statt Apfelbäumen pflanzt. Und dennoch klappt sie, die Völkerverständigung in der alten Heimat. Dem Fernweh, Missverständnissen, Sprachstolperern und dem Wiener Alltagswahnsinn will ich auf den Grund gehen. Bei einer Melange und einem Watter unter Freunden. 
 
Wiener Wörterwirrwarr:
 
Dere: Kürzel für „Habe die Ehre“. Begrüßungsformel unter echten Wienern/Österreichern. 
Eitrige: Käsekrainer (Wurst gespickt mit Käse), der Klassiker am Wiener Würstelstand.
Sechzehnerblech: Wiens Ottakringer-Bier in der Dose, Name kommt vom Standort der Brauerei im 16. Wiener Gemeindebezirk Ottakring.
Krokodil: Essiggurke, auch: Gurkerl.
Beisl: Traditionelles Wiener Wirtshaus.
Melange: Ein Teil Kaffee, ein Teil Milch und Milchschaum.
 

Irina Ladurner

lebt in Wien. Ausgezogen, um die Welt kennen zu lernen. In Wien die (Südtiroler) Heimat gefunden. Mag den Südtiroler Exotenbonus, das Wiener Dorf und die Rückkehr in die eine oder andere Heimat.
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

super-nett geschrieben. tolles foto. weiter so.

geah, iatz tiat net so alls wien auf der ondorn seit der welt isch!

wenn a Eitrige bstellsch, donn vergiss an Gschissanen und an Oaschpfeiferl net

Wenn man "an Eitrige mit an Gschissanen" bestellt, schaut dich der Würstelstandler an und denkt sich... aha, ein Piefke, der sich als Ösi tarnen will ;)

Mehr Artikel

 | 
Brief einer jungen Iranerin

„So habe ich mich befreit“

Unsere Gastautorin ist konservativ im Iran aufgewachsen. In diesem Brief erzählt sie, wie sie sich in einem Land, in dem Frauen kaum etwas dürfen, trotzdem emanzipiert hat.
0    
 | 
Interview mit Philipp Kieser

Der Techno-Landeshauptmann

Philipp Kieser kennt wie kein anderer die Südtiroler Techno-Szene. Über den fragwürdigen Umgang mit Subkultur in Südtirol und warum er von der Szene mehr Radikalität fordert.
0    
 | 
Interview mit SUSIs

Die „Goldene Flasche“

Das Frauennetzwerk SUSIs hat erstmalig die „Goldene Flasche“ für sexistische Werbung in Südtirol vergeben. Was hinter dem Preis steckt und wie auf Sexismus in der Werbung reagiert wird.
0    

Fruits am Markt

Auch bei ihrem neuen Song und Video haben Alex Richter und Fabian Pichler für ihr Projekt Fruity Sessions prominente Mitstreiter mit ins Boot geholt.

Zruck

„Mir sein zruck und ins keart dr Tron.“ Lange war es still um das Vinschger Rap-Duo Kravatte & Kravalle. Jetzt sind sie zurück mit einem neuen Song und Video.
Anzeige
Anzeige