Anzeige
Isch Gleich

Algen im Weltall

Woher bekommen Astronauten eigentlich Sauerstoff und frisches Wasser? Tobias Niederwieser forscht in Colorado zu Raumfahrttechnik und berichtet aus dem Weltall.

WhatsApp Image 2020-09-09 at 08.08.30.jpeg

Der Astronaut Alexander Gerst während einer Mikroskopieprozedur im von Tobias Niederwieser entwickelten Space Automated Bioproduct Lab (SABL) auf der internationalen Raumstation ISS.

Lizenz: CC0
Bild: Tobias Niederwieser

Tobias Niederwieser war acht Jahre alt, als er zum ersten Mal im Cockpit eines Flugzeuges saß. Vor der Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen bei Flügen, die nach dem 11. September 2001 eingeführt worden sind, durften Passagiere ins Cockpit – und Tobias bekam die Erlaubnis der Piloten, die gesamte Flugzeit bis zur Nachtlandung dort zu verbringen. Als kleiner Junge wusste er deshalb schon: Sobald er kann, möchte er selbst fliegen. Heute hat er die Pilotenlizenz tatsächlich in seiner Tasche – doch im Laufe seines Bachelor-Studiums an der TU München hat es ihn von der Luftfahrt zur bemannten Raumfahrt verschlagen. Heute erforscht Tobias Niederwieser in Boulder, einer Stadt im US-Bundesstaat Colorado, wie die Raumfahrt verbessert werden kann. In dieser neuen Folge des Wissenschaftspodcasts “Isch Gleich” berichtet er nicht nur von seinem Werdegang, sondern auch, was ihn an der Raumfahrt fasziniert und an welchen Projekten er zurzeit arbeitet.

Tobias Niederwieser im Kontrollzentrum der ISS.

Lizenz: CC0
Bild: Tobias Niederwieser

In seiner Masterarbeit und in seiner Dissertation hat Tobias sich mit einem Thema beschäftigt, das auf den ersten Blick wenig mit dem Weltall und Raumfahrt zu tun hat: Algen. Sie sind ein Multitalent und könnten in Zukunft auf der internationalen Raumstation ISS dazu beitragen, dass Sauerstoff nicht mehr von der Erde importiert werden muss, sondern direkt dort recycelt wird: Algen nehmen ausgestoßenes CO2 auf und wandeln es in Sauerstoff um, können aber auch Nährstoffe aufnehmen, Wasser sauberer machen – und sie sind essbar. Wie Algen konkret eingesetzt werden können, berichtet Tobias im Podcast.

Doch das ist nicht alles: Tobias beantwortet, ob Menschen auf dem Mond oder Mars leben könnten und wann es soweit sein könnte, was er von Elon Musks Projekten hält und warum es notwendig ist, dass auch im Weltraum Müll wie kaputte Satelliten ordentlich entsorgt wird. Und nicht zuletzt macht er deutlich, warum Raumfahrt die Menschheit weiterbringt und sie nicht nur Geld kostet, sondern ihr auch viele Vorteile bringt. Eine neue, spannende Folge – hört hier rein, um mehr über Raumfahrt zu erfahren.

Anzeige

Isch Gleich

Wissenschaft für jede und jeden: Marc Röggla und David Gruber sprechen in ihrem Wissenschafts-Podcast Isch-Gleich über aktuelle Forschung aus und in Südtirol – im Dialekt, unterhaltsam, locker, aber kontrovers. Die beiden forschen selbst: Marc Röggla beschäftigt sich mit Minderheitenforschung an der EURAC und der Astrophysiker David Gruber leitet das Naturkundemuseum Bozen. Im Podcast sprechen sie nicht nur über Veranstaltungen und Neuigkeiten in der Wissenschafts-Welt, sondern befragen ihre jeweiligen Gäste über ihre Forschungsarbeit.

Mehr Artikel
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Jung und Gemeindewahlen

„Junge, wählt junge!“

Oscar Fellin, Freiheitlicher aus Brixen, wünscht sich länger offene Gastlokale, die Seilbahn und André Heller. Irgendwann dann den Freistaat und einen Sitz im Landtag.
0    

Was ist schon gerecht?

Wer ein Verbrechen begeht, wird bestraft. Wie eine gerechte Strafe aussieht und ob das Gefängnis seine Insassen zu besseren Menschen macht, darüber scheiden sich die Geister. Neue Ansätze und Alternativen gibt es, das Thema bleibt ein Tabu.
0    
 | 
Anti-Impf-Demo

Alles Spinner?

In Bozen fand eine Anti-Impf-Demo statt. Was geht in den Köpfen der Teilnehmer vor, sind das alles Spinner oder ist ihre Kritik nachvollziehbar? Unsere Autorin hat sich unter die Demonstranten gemischt.
0    
 | 
Jung und Gemeindewahlen

Grüngelbe Visionen

Matthias Cologna vom Team K wünscht sich mehrsprachige Bildung und mehr Freiraum für die Jugend und für Radfahrer. Und der Eismann soll Bozner bleiben.
0    

Alte Lasten liegen schwer

Harte Metalriffs treffen rockige Hooklines und deutsche Texte: Die Barbianer Band „Stunde Null“ präsentiert ihren neuen Song.
Anzeige
Anzeige