Anzeige

Südtirol ist SPORT!

Kaum ein internationales Sportevent kommt ohne Südtiroler Beteiligung aus. Das Südtiroler Sportbuch stellt Persönlichkeiten vor, die den Sport im Land geprägt haben.

8.jpg

Bild: Robert Perathoner

Mit rund einer halben Million Einwohnern ist Südtirol ein Fleck auf der Landkarte und doch: es gibt kaum ein internationales Sportevent, das ohne Südtiroler Beteiligung auskommt, und seit den 1970ern auch kaum Olympische Spiele, die nicht Edelmetall abwerfen.

Das Südtiroler Sportbuch geht auf die Suche nach den Ursprüngen von Sport und Sportvereinen in Südtirol, zeichnet deren Entwicklung nach, zeigt Besonderheiten und Kuriositäten auf und stellt nicht zuletzt die Persönlichkeiten vor, die den Sport im Land geprägt haben – im Positiven wie im Negativen. Dazu vier Fakten aus dem Buch, die Sie bestimmt noch nicht kannten:

Bei den olympischen Spielen 2018 in PyeongChang stellten die Südtiroler mit 44 Teilnehmern mehr als ein Drittel der italienischen Olympiamannschaft.

Titel & Urheber des Bildes: 
Edition Raetia/Team Moto Guzzi

Trotz fehlendem ruhigen Flachwasser und Rudertradition stellt Südtirol einen Olympiasieger im Rudern. In Melbourne, 1956 holte der Kastelbeller Albert Winkler (4. von links.) eine Goldmedaille– als erster Südtiroler überhaupt bei Sommerspielen.

Titel & Urheber des Bildes: 
Edition Raetia

Drei Meistertitel sind keine Seltenheit, drei Titel in drei Staaten dagegen schon: Der Grödner Hans Nogler,im faschistischen Italien „Giovanni Nano“ genannt,  war Staatsmeister in Italien, Deutschland und Österreich. Als zweifacher Ski-Italienmeister wanderte er im Gefolge der Option nach Innsbruck aus, wurde während des Krieges deutscher Skimeister und nach der Unabhängigkeit Österreichs auch österreichischer Staatsmeister.

Archiv Paula Wiesinger

Titel & Urheber des Bildes: 
Edition Raetia

Sie fährt den ersten internationalen Südtiroler Triumph ein: Paula Wiesinger wird 1932 in Cortina Abfahrtsweltmeisterin bei welchem die Läufer mit den Skiern auf den Schultern noch selbst zum Start aufsteigen mussten. Oder es ging im Treppenschritt nach oben, sodass auch die Piste einigermaßen „getreten“ wurde. 
„Ich war am Start schon fertig und dachte nicht, dass ich es überhaupt hinunter schaffen würde“, erinnerte sich Wiesinger Jahre später.

Titel & Urheber des Bildes: 
Archiv Angelika Rainer

2017 waren fast 2.500 aktive Sport- und Eiskletterer im Land, wobei fast die Hälfte unter 20 Jahre alt war. Da ist es nicht verwunderlich, dass es einige Südtiroler Sport- und Eiskletterer in den letzten Jahren bis an die internationale Spitze geschafft haben. Die Meranerin Angelika Rainer etwa ist dreifache Weltmeisterin im Eisklettern. Ab 2020 wird Eisklettern olympisch. Das lässt hoffen auf weiteres Südtiroler Olympia- Edelmetall.

 

Alfred Dissertori und J. Christian Rainer
Das Südtiroler Sportbuch
Hardcover | 272 Seiten | 21 × 28 cm
Euro 29,90
ISBN 978-88-7283-649-1

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Klimawandel

Kampf gegen Windmühlen?

Friday For Future richtet sich gegen den Klimawandel. Doch an welchem Punkt stehen wir in Südtirol und weltweit überhaupt?
0    
 | 
Isch Gleich

Der Wissenschafts-Star

Reinhard Remfort zählt zu den bekanntesten Podcastern Deutschlands und füllt mit Physik ganze Konzerthallen. Den Podcast-Machern von Isch Gleich verrät er, wie man mit Podcasten Geld verdienen kann.
0    

Paralleluniversum

Was, wenn unser Leben in einem Paralleluniversum ganz anders verlaufen würde? Diese Frage stellt sich Michael Aster in seinem neuen Song.
The Composer Folge 9

„Scheiß auf jede Moral!"

Der Chef der Plattenfirma findet klare Worte, wie sein junger Mitarbeiter vorgehen soll, um Mark und Aaron endlich unter Vertrag zu nehmen.
 | 
Kommentar: Frauenanteil in der Südtiroler Politik

Der gläserne Himmel über Südtirol

Frauen sind Exoten – zumindest, was die derzeitige Südtiroler Politfauna betrifft. Und daran sind eben auch die Südtiroler Wählerinnen selbst schuld.
0    
Anzeige