Anzeige
Genossenschaftliches Geschäftsmodell

In der Natur von Raiffeisen

Verantwortungsbewusste Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit. Ihr wirtschaftliches Handeln ist zukunftsorientiert und bezieht gesellschaftliche und ökologische Aspekte mit ein. Raiffeisen fördert dieses Denken und Handeln auf vielen Ebenen.

Raiffeisenverband_PR.jpg

Bild: Raiffeisenverband Südtirol

„Die Nachhaltigkeit spiegelt sich im genossenschaftlichen Geschäftsmodell der Raiffeisenkassen wider und ist seit deren Gründung gelebte Realität“, meint Paul Gasser, Generaldirektor des Raiffeisenverbandes Südtirol. Denn die Raiffeisenkassen orientieren sich in ihrer Geschäftspolitik nach wir vor an den traditionellen Raiffeisen-Werten der Selbsthilfe, Selbstverantwortung und gesellschaftlichen Solidarität. Im Vordergrund steht nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Förderung der Mitglieder, die gleichzeitig Miteigentümer, Entscheidungsträger und Geschäftspartner der Bank sind. Als lokale Banken sind die Raiffeisenkassen stark in ihrem Tätigkeitsgebiet verwurzelt und zeichnen sich durch die Nähe zu ihren Mitgliedern und Kunden aus. Sie stellen eine bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit Finanz- und Versicherungsleistungen sicher und fördern lokale Wirtschaftskreisläufe. Darüber hinaus sind sie wichtige Arbeitgeber, Ausbildungsbetriebe und Steuerzahler.

Paul Gasser, Generaldirektor des Raiffeisenverbandes: „Seit mehr als 130 Jahren verbinden die Raiffeisenkassen ihre wirtschaftliche Tätigkeit mit gesellschaftlich verantwortlichem Handeln.“

Titel & Urheber des Bildes: 
Raiffeisenverband Südtirol

Sozialer Aspekt
Die Raiffeisenkassen unterstützen das lokale Vereinsleben, kulturelle Veranstaltungen, Sportereignisse, soziale Projekte u.v.a.m. Ohne diese finanzielle und ideelle Unterstützung könnten viele Organisationen und Vereine ihren hohen Einsatz für die Gesellschaft nicht leisten. Der Umgang mit Kunden, Mitgliedern, Mitarbeitern und Partnern orientiert sich bei den Raiffeisenkassen an ethischen Grundsätzen und Werten und basiert auf Fairness und Transparenz.  


Ökologischer Aspekt
Nachhaltige Investments liegen im Trend. Die Raiffeisenkassen bieten ihren Kunden seit vielen Jahren auch diesbezüglich ein vielfältiges Angebot an hochwertigen Finanzprodukten an, welches neben Ethical Banking auch nachhaltige Investmentfonds umfasst. Nicht weniger bedeutsam ist es für die Raiffeisenkassen, durch den schonenden Umgang mit Ressourcen und das Fördern von umweltfreundlichem Verhalten im Unternehmen einen aktiven Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. Dazu zählen beispielsweise das Drucken von Unterlagen auf klimaneutralem Papier, die Verwendung umweltfreundlicher Produkte, Energieeffizienz, ein gezieltes Abfallmanagement, die Organisation von Green Events, die Förderung von Fahrgemeinschaften u.v.a.m.

Nachhaltige Wertschöpfung umfasst ökonomische, soziale und ökologische Aspekte.

Titel & Urheber des Bildes: 
Raiffeisenverband Südtirol

 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bauchgrummeln

Gluten, Laktose, Fruktose: Intoleranzen nehmen zu. Warum? Ernährungsmediziner Hannes Nösslinger erklärt, welche Rolle die Psyche dabei spielt.
0    

Der Rassismus unter uns

In der aktuellen zebra. berichten vier Menschen von ihren Erfahrungen mit Rassismus auf Südtirols Straßen.
0    
 | 
Interview mit Hannes Obermair

„Südtirol hängt am Opferstatus“

Aktivisten stürzten oder beschmierten weltweit fragwürdige Monumente. Historiker Hannes Obermair bevorzugt einen anderen Umgang mit Geschichte – auch in Südtirol.
0    
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Bunte Vielfalt

2020 stehen die Gärten von Schloss Trauttmansdorff ganz im Zeichen der Biodiversität und zeigen, wie wichtig biologische Vielfalt für Mensch, Tier und Pflanze ist.
0    

Wohin es geht

Nach einer Pause während des Lockdowns meldet sich Philipp Trojer mit dem Musikvideo zur Single „Wohin es geht“ zurück.
Anzeige
Anzeige