Anzeige

Hitzefrei für den Mann aus dem Eis

Was passiert, wenn Ötzi auftaut? Das hat Gernot Werner Gruber erdacht. In seinem neuen Buch schickt er den Eismann auf eine schweißtreibende Reise durch Italien.

Barfuss_ReanimoHeader.jpg

Bild: Edition Raetia

Sommerzeit ist Reisezeit – auch für Bruder Luh, früher bekannt als Ötzi. In Gernot Werner Grubers neuem Buch verschlägt es den Eismann und seine Freunde auf eine schweißtreibende Reise durch Italien. Der reale Ötzi liegt derweil gut verschlossen im Bozener Archäologiemuseum. Wie hält er die Sommerhitze aus?

Klima wie im Gletscher

Der Mann aus dem Eis war etwa 5.300 Jahre lang tiefgefroren – verborgen unter einer dicken Schicht aus Gletschereis. In den Jahren nach dem Fund musste eine Methode gefunden werden, Ötzi in ähnlichem Klima zu konservieren. Bei Minus 6 Grad Celcius und 99 Prozent Luftfeuchtigkeit liegt er jetzt in seiner speziellen Kühlzelle. Um den Gletschermann feucht zu halten und Gewichtsverlust zu vermeiden, bekommt er außerdem alle drei Monate eine Dusche.

Auch für Notfälle ist vorgesorgt

Bei Stromausfall springen sofort Dieselaggregate an, die Ötzis Kühlzelle auf Gletschertemperatur halten. Und wenn’s brennt? Dann wird Ötzi über ein Fenster direkt in einen Krankenwagen abgeseilt und in seine Reservekühlzelle im Bozener Krankenhaus gebracht.

Aufgetaut und abgehauen

Was allerdings passiert, wenn Ötzi doch auftaut, hat Gernot Werner Gruber erdacht. Er schickt den Eismann in seinem neuen Buch auf Reise. Wie es überhaupt zur Idee kam und was die Leser im zweiten Teil der Screwballkomödie erwartet, erzählt der Autor im Interview:

 

Bild: Edition Raetia

Gernot Werner Gruber
Die unglaubliche Reise des Bruder Luh, früher bekannt als Ötzi
Reanimo Band 2
Edition Raetia 2018
Euro 17,90
ISBN 978-88-7283-620-0

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Patric Corletto im Portrait

Das Einhorn

Die erste App programmierte er mit 18, heute arbeitet Patric Corletto für ein internationales Start-up. Doch am liebsten wäre er CEO einer Gaming-Firma.
0    
Neuer Song von Cemetery Drive

2AM

Mitten in der Nacht, tausend Gedanken laufen durch den Kopf, an Schlaf ist nicht zu denken: Cemetery Drive mit ihrem Song über diese wohl allen bekannte Situation.
 | 
Menschenhandel

Unsichtbare Ketten

Weltweit sind 40 Millionen Menschen von Menschenhandel betroffen. Das Projekt „Alba“ kümmert sich um Frauen, die aus ihrer Heimat verschleppt und in die Prostitution gezwungen wurden.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Bild-schön

Wir wissen, dass uns Werbebilder falsche Schönheit vorgaukeln. Warum leiden dennoch so viele Menschen unter den Vergleichen? Eine Bilder-Geschichte aus Südtirol.
0    
 | 
Elektrikerin Johanna Hillebrand im Gespräch

„Man braucht ein dickes Fell"

Johanna Hillebrand ist Elektrotechnikerin. Die junge Frau über ihren Beruf, Smarthomes und sexuelle Anspielungen als Frau in einer Männerdomäne.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige