Anzeige

Hitzefrei für den Mann aus dem Eis

Was passiert, wenn Ötzi auftaut? Das hat Gernot Werner Gruber erdacht. In seinem neuen Buch schickt er den Eismann auf eine schweißtreibende Reise durch Italien.

Barfuss_ReanimoHeader.jpg

Bild: Edition Raetia

Sommerzeit ist Reisezeit – auch für Bruder Luh, früher bekannt als Ötzi. In Gernot Werner Grubers neuem Buch verschlägt es den Eismann und seine Freunde auf eine schweißtreibende Reise durch Italien. Der reale Ötzi liegt derweil gut verschlossen im Bozener Archäologiemuseum. Wie hält er die Sommerhitze aus?

Klima wie im Gletscher

Der Mann aus dem Eis war etwa 5.300 Jahre lang tiefgefroren – verborgen unter einer dicken Schicht aus Gletschereis. In den Jahren nach dem Fund musste eine Methode gefunden werden, Ötzi in ähnlichem Klima zu konservieren. Bei Minus 6 Grad Celcius und 99 Prozent Luftfeuchtigkeit liegt er jetzt in seiner speziellen Kühlzelle. Um den Gletschermann feucht zu halten und Gewichtsverlust zu vermeiden, bekommt er außerdem alle drei Monate eine Dusche.

Auch für Notfälle ist vorgesorgt

Bei Stromausfall springen sofort Dieselaggregate an, die Ötzis Kühlzelle auf Gletschertemperatur halten. Und wenn’s brennt? Dann wird Ötzi über ein Fenster direkt in einen Krankenwagen abgeseilt und in seine Reservekühlzelle im Bozener Krankenhaus gebracht.

Aufgetaut und abgehauen

Was allerdings passiert, wenn Ötzi doch auftaut, hat Gernot Werner Gruber erdacht. Er schickt den Eismann in seinem neuen Buch auf Reise. Wie es überhaupt zur Idee kam und was die Leser im zweiten Teil der Screwballkomödie erwartet, erzählt der Autor im Interview:

 

Bild: Edition Raetia

Gernot Werner Gruber
Die unglaubliche Reise des Bruder Luh, früher bekannt als Ötzi
Reanimo Band 2
Edition Raetia 2018
Euro 17,90
ISBN 978-88-7283-620-0

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Eltern-Protest gegen ungesunde Jause

Plastik und Zucker zur Jause

An den Grundschulen wird die sogenannte „Gesunde Jause“ an die Kinder verteilt. Mütter sehen dahinter eine reine Marketingaktion, die kiloweise Plastikmüll mit sich bringt.
0    
 | 
Pestizide auf Spielplätzen

Spielen im Giftnebel

Südtirols Spielplätze sind mit Pestiziden kontaminiert. Das zeigt eine wissenschaftliche Studie. International finden ihre Ergebnisse Beachtung, in Südtirol aber nimmt die Politik kaum Notiz davon.
0    

Here We Come Again

Shanti Powa sind zurück – mit einem neuen Song und einem Video, das zusammen mit der Musikkapelle Zwölfmalgreien entstanden ist.
 | 
Interview mit Thomas Aichner

„Sonst riskieren wir Massentourismus“

Wie viele Besucher verträgt Südtirol? Der frühere IDM-Marketingchef kritisiert den Status Quo und fordert eine offene Diskussion.
0    

Hundert und Zehn

Anna Huber wurde 1919 geboren und ist zehnmal so alt wie ihre Nachbarin Hannah Gschnitzer. In Thuins bei Sterzing traf zebra. die beiden zum Gespräch und fand heraus: Sie haben einiges gemeinsam.
0    
Anzeige