Anzeige

Entspannung mit der Lärche

Die Lärche ist ein ganz besonderer Nadelbaum, dem Heilkräfte nachgesagt werden. Elisabeth Unterhofer und Irene Hager erkunden die vielseitige Rolle dieses heiligen Baums.

Wusstet ihr, dass man die Lärche als Hausmittel verwenden kann? Dieser besondere Nadelbaum wird in der Volksmedizin, im Handwerk und in der Landwirtschaft seit jeher genutzt. Vom Holz über die Nadeln und Zapfen bis hin zum wertvollen Harz – alle Teile der Lärche können verwendet werden. Hier ein einfacher Tipp für mehr Entspannung.

Nach einem anstrengenden Tag und bei beginnender Erkältung hat das Lärchennadel-Bad eine sehr entspannende und für die Seele ausgleichende Wirkung. Wichtig ist, dass man solche Vollbäder in Ruhe genießen kann und sich auch danach Zeit zum Entspannen nimmt.

Zutaten

1 Handvoll frische oder getrocknete Lärchennadeln
1 l Wasser

Haltbarkeit

Immer frisch zubereiten

Zubereitung

  1. Die Lärchennadeln in einer Kanne mit kochendem Wasser aufgießen.
  2. 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.
  3. Dem warmen Vollbad zufügen.

Anwendung

20 Minuten lang bei Bedarf genießen. Sich dann trocken tupfen und möglichst warm anziehen. Nachher etwas entspannen.

 

Bild: Edition Raetia

Elisabeth Unterhofer | Irene Hager
Die Lärche
Halbleinen | 184 Seiten | 17 x 22 cm
Euro 22,00
ISBN: 978-88-7283-699-6

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Anna Gius

Sex hat viele Gesichter

Anna Gius gibt sexuelle Bildungsworkshops jenseits klassischer Sexualkunde. Warum wir uns mit einer vielfältigen Sexualität schwer tun und was der Kapitalismus damit zu tun hat.
0    
 | 
Winterschule Ulten

​Zurück in die Vergangenheit

Weben, Käsemachen, Kräuterkunde: In der Winterschule in Ulten lernen Teilnehmer alte Handwerke, die in keiner Schule mehr auf dem Lehrplan stehen.
0    
Partner
 | 
Interview zum neuen VBB-Stück

Gefährliches Gewähren

Biedermanns Brandstifter sind manchmal mitten unter uns. Regisseurin Mona Kraushaar über die Aktualität von Max Frischs berühmtesten Stück.
0    

Shallow Waters

Mit „Shallow Waters“ zeigen sich Lost Zone von ihrer ruhigeren Seite. Die Ballade ist zugleich der letzte gemeinsame Song mit Gitarrist Elias.
 | 
Interview zur Viertagewoche

„Arbeit nimmt zu viel vom Leben“

Ein Unternehmerpaar revolutioniert die Arbeitswelt: „Wir bezahlen 100 Prozent Gehalt für 80 Prozent der Arbeit und steigern dadurch die Produktivität.“ Ist die Viertagewoche realistisch?
0    
Anzeige
Anzeige