Anzeige
Loacker feiert die Herzwaffel

Die Wiedergeburt der Waffel

Anlässlich des Internationalen Waffeltags feiert Loacker das Comeback der traditionellen Herzwaffel.

„Am Anfang war die Waffel“: Für viele ist sie der Inbegriff für Kindheit, für die Firma Loacker war und ist sie das Herzstück des Unternehmens, sei es als knusprig gebackene Loacker Waffel als auch als softe Version in Herzform. Daran erinnern die Loacker Stores anlässlich des Internationalen Waffeltages am 25. März. Den Ursprung der traditionellen Waffel findet man in Großmutters Küche, seine Gegenwart und Zukunft in den Loacker Stores – in Herzform und natürlich frei von künstlichen Zusätzen.

Damals, als der Duft von frischen, warmen Waffeln durchs Haus zog und Millionen von Kindern sanft umhüllte, spätestens dann wurde klar, dass Glück nur fünf Zutaten benötigt: Butter, Zucker, Eier, Mehl und Milch. Ins eingefettete Gusseisen gegeben, kurz gebacken – fertig. Kein Ausrollen, Schichten oder Dekorieren, ja, man musste sich nicht mal die Hände schmutzig machen, um später von der ganzen Familie gefeiert zu werden. Waffeln: So einfach, so lecker. 

Waffeln wiederentdeckt

Und doch hat die traditionelle Herzwaffel seit einigen Jahren keinen leichten Stand. Bei Loacker bedauert man das: „Leider ist die Softwaffel, die wir alle von früher kennen, mittlerweile aus vielen Haushalten verschwunden. Als Waffelhersteller beschäftigen wir uns tagtäglich mit Waffeln in all ihren Ausprägungen, weshalb es uns ein großes Anliegen ist, die traditionelle Herzwaffel aus der Vergangenheit zu holen, ja mehr noch: Sie soll wieder Generationen zusammenbringen – Kinder, die heute die Waffeln neu kennenlernen und Erwachsene, bei denen Waffeln Kindheitserinnerungen wecken“, so Ulrich Hofer, Geschäftsführer der Loacker Stores.

Keine Zusatzstoffe

Zelebriert wird die Renaissance von „Omas Waffeln“ bereits in den Loacker Stores (Cafés und Markengeschäfte) in Bozen (Waltherplatz und Twenty), Brenner, Trient, Verona, Innsbruck, Heinfels und Dubai. Und das mit großem Erfolg: „Allein im Vorjahr gingen rund 221.000 Herzwaffeln über die Theken der Stores.“ Die goldgelben Geschmackswunder zählen nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den vielseitigsten Produkten im Sortiment: „Grundsätzlich bieten wir die Waffeltypen Schoko und Vanille an. Diese können aber beliebig mit Früchten, Eis, Sahne usw. kombiniert werden“, betont Ulrich Hofer. „Die Waffeln werden von Loacker in Unterinn am Ritten noch in der ursprünglichen Art mit dem Waffeleisen hergestellt und kommen ohne den Zusatz von Aromen aus. „Verarbeitet werden nur echte Bourbon-Vanilleschoten, d. h. wir setzen z. B. kein Vanillin ein. Bei den Schokoladewaffeln mengen wir die Loacker-Schokolade bei.“

Neue Waffeln ab Herbst

In den Loacker Stores wird die Waffel also wieder zu einem zeitlosen Genuss. Damit das auch so bleibt, tüftelt man bereits an neuen, spannenden Waffel-Varianten: „Ein Produkt bleibt dann lebendig, wenn man kreativ damit umgeht. Das heißt nicht, dass man am Basisrezept schraubt, sondern auf die Vorlieben verschiedener Konsumentengruppen eingeht.“ In welche Richtung Loacker die traditionelle Waffel führen will, werden wir spätestens im Herbst wissen. Dann nämlich kommt eine neue Geschmacksrichtung der beliebten Herzwaffel in die Stores. 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Sexist? Ich doch nicht!

Darf man einer Frau noch die Autotür aufhalten? Oder ist das schon sexistisch? Unsere Autorin und unser Autor verschaffen sich in ihrer Doppel-Kolumne etwas Klarheit im Gender-Dschungel.
0    
Fridays for Future

„Wir müssen uns selbst retten“

Die Schülerin Majda Brecelj spricht im Sommertalk über die Fridays-For-Future-Bewegung sowie deren Forderungen in Bezug auf Klimaschutz und bezieht Stellung zu Kritik.

Immer die, die tanzt

Die Nalserin Margit Steiner singt in ihrer ersten Single mit Musikvideo über persönliches Glück. Das Songwriting dazu stammt aus der Feder von Martin Perkmann.

Ein Himmel für Nils

Wie verarbeitet man den Tod des eigenen Kindes? „Ich verspreche dir“, schreibt Mutter Melanie an Nils, „bald wirst du uns wieder glücklich sehen. Immer, immer, immer traurig, aber nicht unglücklich.“
0    

Die Waldlehrerin

Die Waldschule ist eine Schule für jedes Kind, aber nicht für alle Eltern. Seit drei Jahren setzt Ruth Gasser in Lichtenstern die für sie ideale Schule um.
0    
Anzeige