Anzeige
Video-Interview mit Elisa Reiterer

„Wir wollen miteinbezogen werden“

Die Medizinstudentin Elisa Reiterer kann sich eine berufliche Zukunft in Südtirol nicht vorstellen. Die Meranerin über die Gründe dafür und was sie sich von der Politik erwartet.

elisa_reiterer.jpg

Bild: Julia Tapfer

Die Meranerin Elisa Reiterer wird in diesem Frühjahr ihr Medizinstudium in Innsbruck abschließen. Obwohl Südtirol dringend Ärzte benötigt, kann sie sich eine berufliche Zukunft in ihrer Heimat derzeit nicht vorstellen. Die Gründe dafür hat sie in einem offenen Brief zusammengefasst und diesen an Sanitätsdirektor Thomas Schael und Gesundheits-Landesrätin Martha Stocker geschickt. 158 Südtiroler Jungärzte und Medizinstudenten haben den Brief unterschrieben. 

Thomas Tribus

Als Studierender schreibt, filmt und fotografiert er für mehrere Redaktionen dies- und jenseits der Alpen. Liebt gutes Essen und gute Musik.
Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Wuttext über den Klimawandel

Sorry for my generation

Was wir unseren Kindern mit dem Klimawandel zurücklassen, ist das schwerste Erbe seit Menschengedenken. Wacht endlich auf!
0    

So laut

2015 wurde sie mit ihrem Auftritt bei „The Voice of Germany“ über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Jetzt präsentiert Anna Zuegg ihre erste eigene Single.

Die Flucht der Akademiker

Südtirols schlaue Köpfe suchen im Ausland ihr Glück. Der Brain Drain, die Abwanderung qualifizierter Fachkräfte, macht dem Land zu schaffen.
0    
 | 
Gastkommentar zur Südtiroler Identität

Wie kommen wir weiter?

In der Rolle der Identitätssuchenden scheinen sich Südtiroler gut eingerichtet zu haben. Was aber steht am Ende der Reise, fragt sich unsere Gastautorin.
0    

Pause vom Mamasein

Mit der Geburt eines Babys stellen wir Mütter die eigenen Bedürfnisse hinten an. Zeit, uns auch mal um uns zu kümmern. Doch das schlechte Gewissen macht uns das Leben schwer.
0    
Anzeige