Anzeige

Virtuelles Theater: Superspreader

Anzeige

Superspreader_Presse.jpg

Bild: Carambolage

Die Carambolage führt mit “Superspreader” ein virtuelles Theaterstück auf. In der Hauptrolle: Peter Schorn.

Das Stück

Marcel ist ein Unternehmensberater, Vielflieger und Highperformer. Seine zahlreichen Businesstrips haben ihn mehrfach um die ganze Welt geführt, von Flughafen zu Flughafen, immer unter Strom, kaum angekommen schon wieder unterwegs. Bis er plötzlich festsitzt in Wuhan. Denn ein Virus ist unterwegs, ähnlich effizient wie Marcel und ebenso anpassungs- und wandlungsfähig. Wie im Fiebertraum springt Marcel durch Zeit und Raum. Erinnerungs-Flashs an eine Kindheit voller Demütigungen wechseln sich ab mit Schilderungen finsterer Orte der Ausbeutung von Mensch und Tier. Schlachthöfe, Wildtiermärkte — überall, wo das Virus war, war auch Marcel auf seiner Reise. Oder ist es eine Flucht? Wer ist Marcel überhaupt? 

Der Autor des Stücks

Albert Ostermaier ist 1967 in München geboren, wo er heute als freier Schriftsteller lebt und arbeitet. 1995 erschien sein erster Gedichtband "Herz Vers Sagen", der mit dem Lyrikpreis des PEN Liechtenstein ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr fand die Uraufführung seines ersten Stückes "Zwischen zwei Feuern - Tollertopographie" im Marstall des Bayerischen Staatsschauspiels statt. Seither gilt Ostermaier als einer der wichtigsten Gegenwartsdramatiker. Es folgten Uraufführungen seiner Stücke am Nationaltheater Mannheim, am Schauspiel Hannover, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, am Bayerischen Staatsschauspiel und am Wiener Burgtheater. Seine Theaterstücke werden von vielen namhaften Regisseuren inszeniert, u.a. von Andrea Breth, Martin Kušej, Kay Voges und Thorleifur Örn Arnasson. Sein neuestes Werk “Superspreader” ist 2020 enstanden.

Aufführungstermine: Mo 22., Di 23., Mi 24., Do 25., Fr 26., Mo 29., Di 30., Mi 31. März und Do 01. April 2021 (20.00h).

Nach der Reservierung über die Homepage www.carambolage.org erhalten Sie weitere Infos zum Online-Theater per e-mail. Das Programm Zoom muss vorab auf Ihrem Computer installiert sein. Es werden maximal 25 Zuschauer pro Vorstellung zugelassen.

Diese Theaterproduktion wurde eigens fürs Internet konzipiert. Wie jede künstlerische Arbeit ist auch diese mit Kosten verbunden. Da die Abendkasse derzeit geschlossen ist, freut sich das Carambolage-Team auf wohlwollende Unterstützung vor oder nach der Aufführung via Paypal oder per Banküberweisung an:

Carambolage
IBAN IT91E0808111610000306001360
BIC RZSBIT21B03

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Vermieter in der Krise

Hohe Preise, viele Probleme

Säumige Mieter, schwierige Besichtigungen: Wie trifft Corona die Wohnungseigentümer? Markus Pallua, Direktor des Verbands der Hauseigentümer, gibt Einblicke und Tipps.
0    
 | 
Kommentar zu medialen Lügen

Wahrheit für Barbara

Über Barbara Rauch wurden diese Woche Lügen verbreitet, die ein absurdes Tatmotiv konstruieren und die Tat "rechtfertigen". Die Familie und ihre Anwälte setzen sich zur Wehr.
0    
 | 
Interview mit Nuno Escudeiro

"Natürlich brauchen wir Anwälte"

Nuno Escudeiros Film "The Valley" feiert Südtirolpremiere. Er zeigt, wie Menschen damit umgehen, wenn Unrecht zu Recht wird. Ist ziviler Ungehorsam die einzige Lösung?
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Mein Job ist sinnvoll

Ein Beruf ist nicht nur zum Geldverdienen da. Für viele hat er eine sinnstiftende Wirkung. Hier erzählen Menschen, welchen Beitrag sie mit ihrer Arbeit leisten.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Pflicht, Berufung oder Unsinn?

Der Anthropologe David Graeber behauptete, dass es immer mehr sinnlose, ja sogar schädliche Jobs gäbe, auf die wir gut und gerne verzichten könnten. Ist da was dran?
0    
Anzeige