Anzeige

Aktionswochen gegen Rassismus

Anzeige

Rund um den internationalen Tag gegen rassistische Diskriminierung am 21. März finden weltweit Aktionen statt. Für Südtirol hat auch heuer wieder die OEW zu „Stop Racism! Aktionswochen gegen Rassismus“ eingeladen. Rund 30 Organisationen sind ihrem Ruf gefolgt und bringen sich vom 8. bis 21. März (on- wie offline) mit verschiedenen Veranstaltungen in die Aktionswochen ein. Dazu gehören Filmvorführungen, Büchervorstellungen, Talks und Ausstellungen.

Bist du sicher, dass du nicht rassistisch denkst?

„Niemand will als Rassist*in bezeichnet werden, aber gesellschaftlich eingebettete Vorurteile beeinflussen ständig und ganz unbewusst unsere Art zu denken und handeln“, sagt Samia Kaffouf, Studentin der Kommunikations- und Kulturwissenschaften an der Universität in Brixen. In den allermeisten Fällen ist es nicht böse gemeint, wenn Personen mit sichtbarem Migrationshintergrund für ihre hervorragenden Sprachkenntnisse gelobt, wenn sie positiv überrascht auf ihren Studientitel angesprochen werden oder sich Fremde für ihre Haare interessieren. Dennoch sind solche Aussagen ausgrenzend. Denn sie machen den Adressat*innen immer wieder klar, dass sie nicht ins vorherrschende Bild eines*r Südtirolers*in passen. Und dies allein aufgrund von Äußerlichkeiten. 

Gerade um solche Diskriminierungsformen, die oft unbewusst und ohne böse Absicht ausgeübt werden, zu erkennen und zu vermeiden, braucht es erhöhte Sensibilität und Bewusstsein. Diese zu schaffen, ist das Ziel der Aktionswochen.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Vermieter in der Krise

Hohe Preise, viele Probleme

Säumige Mieter, schwierige Besichtigungen: Wie trifft Corona die Wohnungseigentümer? Markus Pallua, Direktor des Verbands der Hauseigentümer, gibt Einblicke und Tipps.
0    
 | 
Kommentar zu medialen Lügen

Wahrheit für Barbara

Über Barbara Rauch wurden diese Woche Lügen verbreitet, die ein absurdes Tatmotiv konstruieren und die Tat "rechtfertigen". Die Familie und ihre Anwälte setzen sich zur Wehr.
0    
 | 
Interview mit Nuno Escudeiro

"Natürlich brauchen wir Anwälte"

Nuno Escudeiros Film "The Valley" feiert Südtirolpremiere. Er zeigt, wie Menschen damit umgehen, wenn Unrecht zu Recht wird. Ist ziviler Ungehorsam die einzige Lösung?
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Mein Job ist sinnvoll

Ein Beruf ist nicht nur zum Geldverdienen da. Für viele hat er eine sinnstiftende Wirkung. Hier erzählen Menschen, welchen Beitrag sie mit ihrer Arbeit leisten.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Pflicht, Berufung oder Unsinn?

Der Anthropologe David Graeber behauptete, dass es immer mehr sinnlose, ja sogar schädliche Jobs gäbe, auf die wir gut und gerne verzichten könnten. Ist da was dran?
0    
Anzeige