Anzeige

Literaturwettbewerb Europa für junge Autor*innen

Anzeige

thom-milkovic-FTNGfpYCpGM-unsplash.jpg

Bild: Thom Milkovic/unsplash

Anlässlich des Europatages am 9. Mai veranstalten der Südtiroler Landtag und der Südtiroler Künstlerbund einen Literaturwettbewerb für junge Autoren zum Thema „Europa“. Teilnahmeberechtigt sind unveröffentlichte Texte aller literarischen Gattungen in einer der drei Landessprachen (Deutsch, Italienisch, Ladinisch), deren Lesung oder Rezitation maximal 6 Minuten dauert: Die drei Siegerarbeiten werden bei der Eröffnung der Landtagssitzungen am 11., 12. und 13. Mai öffentlich vorgetragen, im Sinne der Aussage des Dichters Joseph Brodsky, dass die Parlamente ganz anders funktionieren würden, wenn vor jeder Sitzung ein Gedicht vorgetragen würde.

Teilnahmeberechtigt sind Autoren, die in der Provinz Bozen geboren sind oder seit mindestens drei Jahren hier ihren Wohnsitz haben und das fünfunddreißigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben (einschließlich der ab 1986 Geborenen). Um teilzunehmen, reicht es, einen eigenen Text oder eine Hörprobe von maximal 6 Minuten Dauer zusammen mit einer Kurzbiografie bis zum 9. 4. 2021 an die E-Mail-Adresse info@kuenstlerbund.org zu schicken und in der Betreffzeile „Europa“ anzugeben.

Unter den eingegangenen Arbeiten wählt eine Fachjury die drei besten Arbeiten nach inhaltlicher Konsistenz, Ausdrucksstärke und Metaphorik, Sprachwitz, Relevanz für das vorgeschlagene Thema und Originalität aus. Die Autoren bzw. Autorinnen erhalten jeweils ein Preisgeld von 2.000 €.

Weitere Informationen findet man in der Ausschreibung auf der Website www.kuenstlerbund.org/it oder beim Südtiroler Künstlerbund – Frau Katrin Klotz, Tel.: 0471.977037, E-Mail: literatur@kuenstlerbund.org.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Vermieter in der Krise

Hohe Preise, viele Probleme

Säumige Mieter, schwierige Besichtigungen: Wie trifft Corona die Wohnungseigentümer? Markus Pallua, Direktor des Verbands der Hauseigentümer, gibt Einblicke und Tipps.
0    
 | 
Kommentar zu medialen Lügen

Wahrheit für Barbara

Über Barbara Rauch wurden diese Woche Lügen verbreitet, die ein absurdes Tatmotiv konstruieren und die Tat "rechtfertigen". Die Familie und ihre Anwälte setzen sich zur Wehr.
0    
 | 
Interview mit Nuno Escudeiro

"Natürlich brauchen wir Anwälte"

Nuno Escudeiros Film "The Valley" feiert Südtirolpremiere. Er zeigt, wie Menschen damit umgehen, wenn Unrecht zu Recht wird. Ist ziviler Ungehorsam die einzige Lösung?
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Mein Job ist sinnvoll

Ein Beruf ist nicht nur zum Geldverdienen da. Für viele hat er eine sinnstiftende Wirkung. Hier erzählen Menschen, welchen Beitrag sie mit ihrer Arbeit leisten.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Pflicht, Berufung oder Unsinn?

Der Anthropologe David Graeber behauptete, dass es immer mehr sinnlose, ja sogar schädliche Jobs gäbe, auf die wir gut und gerne verzichten könnten. Ist da was dran?
0    
Anzeige