Anzeige

Wettbewerb: Ideen für die Zeit nach Corona

Anzeige

shutterstock_1440512066.jpg

Bild: Stiftung Südtiroler Sparkasse

Die Stiftung Südtiroler Sparkasse hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der Ideen zur Lösung von Problemen prämiert, mit denen die Gesellschaft seit Ausbruch der Pandemie und danach konfrontiert sein wird. Der Wettbewerb ist somit als eine Ideensammlung „für die Zeit danach“ zu verstehen, die sich auf die Bereiche Kunst und Kultur, der Tätigkeit von Vereinen und ehrenamtlichen Organisationen, den gesellschaftlichen und sozialen Anliegen, der Schul- und Weiterbildung oder Thematiken der Umwelt bezieht.

Eine Kommission wird die eingegangenen Vorschläge bewerten, auswählen und prämieren, wobei bei der Selektion den Aspekten der Dringlichkeit, der Nachhaltigkeit, der Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit besonderes Augenmerk gegeben wird. Die unterbreiteten Projekte werden soweit möglich in den kommenden Jahren bei der Ausrichtung der Fördertätigkeit der Stiftung Südtiroler Sparkasse Berücksichtigung finden.

Am Wettbewerb können sich Vereine und Organisationen, Privatpersonen und Privatunternehmen mit Sitz in Südtirol beteiligen. Die Ausschreibungssumme des Wettbewerbes beträgt insgesamt 60.000 Euro, wobei pro Projektidee maximal 2.000 Euro vergeben werden.

Die Anmeldefrist ist der 29. Jänner 2021. Detaillierte Informationen sowie das Antragsformular sind auf der Homepage der Stiftung Südtiroler Sparkasse www.stiftungsparkasse.it abrufbar.

 

Anzeige

Mehr Artikel

Interview mit Simon Prudenziati

Der Faustball-Veteran

Simon Prudenziati spielt seit 25 Jahren beim SSV Bozen Faustball. Im Interview spricht er über seine Leidenschaft für den Sport und die große Bedeutung von Sportvereinen.
0    
 | 
Interview mit einer Klangkünstlerin

Kino für die Ohren

Wie arbeitet eine Klangkünstlerin? Schlepplifte, Verkehrsbrummen, Schweinegrunzen: Caroline Profanter macht aus alltäglichen Klängen experimentelle Musik.
0    

Die gute Seele

Giuliana ist Pflegehelferin und die gute Seele auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen. Sie sagt: „Viele Leute verstehen die Situation nicht. Sie meinen, wir übertreiben.“
 | 
Interview mit Asperger-Autist

„Ich löse Probleme mit Logik“

Asperger-Autisten nehmen die Welt anders wahr. Das führt zu Schwierigkeiten, aber auch zu Chancen. Ein Jugendlicher und seine Mutter berichten von ihrem Umgang damit.
0    

„Du musst Prioritäten setzen“

Sarah Hell kennt sich mit Notsituationen aus. Normalerweise arbeitet die Krankenschwester mit der Hilfsorganisation Emergency in Kriegsgebieten. Jetzt hilft sie auf der Covid-19 Intensivstation in Bozen mit.
Anzeige