Anzeige

Buch-Tipp: Das Blatt mit den Lösungen

Anzeige

N_R_08.jpg

Bild: Karin Schmuck

Ein Dirigent spielt auf der Hochzeit seiner Jugendliebe. Der Taxifahrer Miro fährt zu weit. Ein Stein spricht zu einem Jungen, der auf einer Brücke sitzt. Und Ines findet: Nicht immer ist das Leben rosa, manchmal schreibt der Dichter Prosa. Authentisch und kunstvoll erzählt Nadia Rungger, Jahrgang 1998, von außergewöhnlichen Begegnungen, die uns vor eine Frage stellen: umdrehen oder weitergehen? Mit einem feinen Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen begleitet sie ihre Figuren und sucht nach Möglichkeiten, Anlauf zu nehmen.

Mit „Das Blatt mit den Lösungen“, der im Verlag A. Weger erschienen ist, hat Nadia Rungger im September ihren ersten Erzähl- und Gedichtband  vorgelegt. Für ihre Texte erhielt die junge Autorin, die auf Deutsch und Ladinisch schreibt, zahlreiche Preise. Erstmals werden fünf prämierte Gedichte von Nadia Rungger neben unveröffentlichten Texten in einem Band präsentiert.

Mehr Infos zum Buch und zur Autorin gibt es hier.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Phänomen Verschwörungstheorien

„Das ist geistiges Fast Food“

Verschwörungstheorien versprechen klare Antworten auf komplexe Fragen. Florian Aigner, Physiker und Autor, weiß um die Gefahren falscher Erklärungen.
0    

Wannabe

Zwei junge Musiker präsentieren mit Ihrer Debütsingle „Wannabe“ ein Projekt abseits von musikalischen und stilistischen Grenzen.
 | 
Interview mit Anna Gius

Sex hat viele Gesichter

Anna Gius gibt sexuelle Bildungsworkshops jenseits klassischer Sexualkunde. Warum wir uns mit einer vielfältigen Sexualität schwer tun und was der Kapitalismus damit zu tun hat.
0    
 | 
Winterschule Ulten

​Zurück in die Vergangenheit

Weben, Käsemachen, Kräuterkunde: In der Winterschule in Ulten lernen Teilnehmer alte Handwerke, die in keiner Schule mehr auf dem Lehrplan stehen.
0    
Partner
 | 
Interview zum neuen VBB-Stück

Gefährliches Gewähren

Biedermanns Brandstifter sind manchmal mitten unter uns. Regisseurin Mona Kraushaar über die Aktualität von Max Frischs berühmtesten Stück.
0    
Anzeige
Anzeige