Anzeige

Youth Needs Radio: Radiosender für Jugendliche

Anzeige

Logo Youth Needs Radio.png

Bild: Jugenddienst - Youth Needs Radio

Die derzeitige Situation ist für viele Jugendliche nicht einfach: kein geregelter Tagesablauf, kein Besuch bei Freunden und vielfach negative Meldungen. Auch die Jugendtreffs sind zurzeit geschlossen. Um mit den Jugendlichen trotzdem in Kontakt zu bleiben und sie mit positiven Nachrichten zu unterhalten, wurde der neue Radiosender „Youth Needs Radio“ vom Jugenddienst Bozen-Land auf die Beine gestellt. Der Radiosender, der als sogenanntes „Webradio“ nur im Intenet zu hören ist, wurde eigens für Jugendliche ins Leben gerufen und ist ab sofort online abspielbar.

Das Programm ist vielseitig: Interviews, Horoskope, verschiedene Wochentipps oder geführte Meditationen stehen auf dem Programm. Außerdem darf coole Musik nicht fehlen. Im Vordergrund steht die Interaktion mit den Jugendlichen, so kann man sich beispielsweise Lieder wünschen oder über das Radio Freunden Grüße ausrichten lassen. Die Mitarbeiter des Jugenddienstes Bozen-Land führen die Zuhörer mit humorvoller Art durch das Programm.

Die Jugendlichen haben die Möglichkeit den Radiosender entweder über die Webseite www.jdbl.it oder über die App „Youth Needs“ abzuspielen. Die Sendezeiten sind von Dienstag bis Donnerstag, jeweils von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr und am Freitag und Samstag von 14.00 Uhr bis 00.00 Uhr. Der Sender ist noch bis Anfang Juni verfügbar.

 

Anzeige

Mehr Artikel

Old Walls

„Old Walls“ nennt sich der neue Song des Bozner Musikers und Komponisten Francesco Montanile. Das Video zum Song entstand auf Schloss Runkelstein.
 | 
Interview zum Lockdown

Die Krise im Kopf

Angst, Depression, Wut – die Psychotherapeutin Brigitte Andres erklärt, was der Corona-Lockdown mit der Psyche macht.
0    
 | 
Offener Brief der Südtiroler Hochschülerschaft

Im Notstand des Anstands

„Wir verwehren uns, mit Corona-Leugnerei und -Verharmlosung in Verbindung gebracht zu werden“, schreibt die Südtiroler Hochschülerschaft in einem offenen Brief an alle Mitbürger*innen.
0    
 | 
Kommentar zur Test-Aktion

Testa dura

Testen oder nicht testen? Unsere Autorin Barbara Plagg räumt alle Zweifel aus dem Weg. Und enthüllt endlich den geheimen Sinn der Corona-Kampagnen.
0    
 | 
Interview über häusliche Gewalt

Wenn Liebe zum Gefängnis wird

Filmemacher Günter Schwaiger über die Tabuisierung von häuslicher Gewalt, ihre Folgen für Kinder, und warum Medien anders darüber berichten sollten.
0    
Anzeige
Anzeige