Anzeige

Beste Lockdown Stories gesucht

Anzeige

photo-1587316745621-3757c7076f7b.jpg

Bild: Unsplash/Matt Seymour

Habt auch ihr in dieser Zeit besondere Geschichten erlebt oder mitbekommen? Topfilm Entertainment versammelt die besten Lockdown-Stories und will daraus eine Mini-Fiction-Serie machen, in der echte Geschichten von echten Menschen dramaturgisch aufgearbeitet und filmisch umgesetzt werden.

Das Genre der Geschichte ist dabei vollkommen egal. Wir suchen nach Traurigem, nach Lustigem, nach Actionreichem. Habt ihr die Regeln gebrochen? Habt ihr etwas erlebt, dass lustig und traurig zugleich ist? Habt ihr etwas absolut Dramatisches erlebt? Oder etwas Absurdes? Ziel des Projekts ist es verschiedenste Gefühlslagen und Emotionen verschiedenster Menschen aus der Lockdown-Zeit zu spiegeln und in Form von Unterhaltung zu verewigen. Interessierte können ihre Geschichten einfach an topfilmentertainment@tgmmediagroup.it schicken.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Netzaktivistin

"Jeder hat etwas zu verbergen"

Bürgerrechtsaktivistin Katharina Nocun hält wenig davon, auf Smartphone und Soziale Medien pauschal zu verzichten. Sie will eine offene Debatte - aber nicht mit allen.
0    
 | 
Interview mit Verena Pliger

„Ich bin kein Fan von Frauenquoten“

Verena Pliger ist die erste weibliche Direktorin der Wochenzeitung ff. Für echte Gleichstellung im Beruf bevorzugt sie alternative Methoden zur Frauenquote.
0    

4ugen

„Schw4rz“ ist das Soloprojekt des ehemaligen Gitarristen der Band UKOG. Gemeinsam mit Daniel Faranna präsentiert der 33-jährige Philipp Schwarz den Song „4ugen“.
 | 
Mode-„Psychosoph" Roland Novak

Du bist, was du anziehst

Roland Novak über die Unerträglichkeit von Männern in Flip-Flops, die Erfindung des Marketings durch die Nazis und das Mobilisierungspotential von Politiker-Kleidung.
0    
 | 
Südtiroler Kultur-Highlight

Der Schaukler von Prokulus

Er ist das vielleicht berühmteste Stück Südtiroler Kirchenmalerei: der Schaukler im Naturnser Prokulus-Kirchlein. Doch das über 1.300 Jahre alte Gotteshaus hat noch viel mehr zu bieten, das Museum ebenso.
0    
Anzeige
Anzeige