Anzeige

Studie: Liebe in Zeiten von Corona

Anzeige

Tam Tam.jpg

Bild: flickr, Tam Tam

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf Paare aus? Diese Frage möchte das Team des Fachbereichs Persönlickeitspsychologie der Universität Innsbruck genauer erforschen und hat dafür eine internationale Längsschnittstudie mit Online-Fragebögen vorbereitet. Um Veränderungen zu erfassen, welche beispielsweise eine Lockerung/Verschärfung von Ausgangsbeschränkungen mit sich bringen, handelt es sich um eine Studie mit mehreren Messzeitpunkten. Die Beantwortung des ersten Fragebogens dauert ungefähr 20 Minuten, die folgenden drei fünf Minuten. Die Fragebögen sind auf Deutsch, Italienisch und Englisch verfügbar.

Mitmachen kann jede Person, die sich aktuell in einer Beziehung befindet – dabei ist die sexuelle Orientierung als auch die Verbindlichkeit der Beziehung nicht von Bedeutung. Besonders hilfreich ist es für die Forschenden, wenn beide Partner an der Studie teilnehmen, da so auch die Dynamik der Beziehungen erforscht werden kann.

Alle weiteren Informationen und der Link zum ersten Fragebogen finden sich auf der Webseite der Fachgruppe Persönlichkeit, Emotion & Musik der Universität Innsbruck.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview über Rassismus

„So etwas darf es nicht geben“

Der Bozner Bapa Dame Diop kämpft seit Jahren gegen Rassismus. In Südtirol ist man im Umgang mit Minderheiten zwar geübt, dennoch wird hier gerne in Gruppen gelebt.
0    

Schiffe versenken

Ein Song zum Nachdenken: Über die Situation der Flüchtlinge im Mittelmeer singt Singer-Songwriter Aaron Kerschbaumer in „Schiffe versenken“.
 | 
Bikepacking

Minimales Menschsein

Mit dem Fahrrad wollte unser Autor von Wien nach Südtirol. Das Problem dabei: Wegen Corona waren die Hotels geschlossen. Und Zelt hatte er auch keines.
0    
 | 
Diagnose POTS

Wie ich chronisch krank wurde

Unsere Autorin hatte einen ganz normalen Atemwegsinfekt. „Halb so schlimm“, dachte sie damals. Nun sitzt sie bereits seit einem Jahr im Rollstuhl.
1    
 | 
Interview über LSD und Pilze

Heilsame Trips?

Filmemacher Florian Gebauer über die therapeutische Wirkung von Psychedelika und seine eigenen Trip-Erfahrungen. Am wichtigsten, so findet Gebauer, ist das Setting.
0    
Anzeige
Anzeige