Anzeige

Digitales Festival zur Nachhaltigkeit

Anzeige

Logo SF20.png

Bild: Sustainability Festival 2020

Das Sustainability Web Festival ist die erste digitale Ausgabe des Sustainability Festivals, ein Event organisiert von dem Kulturverein K!kero der Freien Universität Bozen. Das Sustainability Festival greift mit seinem Fokus auf Nachhaltigkeit eines der wichtigsten Themen unserer heutigen Zeit auf und befasst sich jedes Jahr mit neuen Aspekten der Thematik. Mit Workshops, Konferenzen, Diskussionen, Filmprojektionen, Konzerten und vielem mehr bietet das Festival einen innovativen Zugang für Studenten und die gesamte Gesellschaft.
In diesem Jahr wird, aufgrund des Covid-19 Notstandes, die fünfte Ausgabe des Festivals erstmals vom 14. April bis 9. Mai 2020 als digitale Version abgehalten. Die Themen und Beiträge werden täglich erweitert und auf verschiedenen Plattformen veröffentlicht: YouTube, Facebook und Instagram (@sustainabilityfestival), aber vor allem auf der offiziellen Website.

Den Anfang machen in den nächsten Tagen sogenannte „Mini-Talks“: Mini-Talks sind kurze Experten-Videos im Umfang von fünfzehn Minuten, welche sich mit spezifischen Argumenten und Problem befassen, sei es mit einem lokalen als auch globalen Fokus. Des Weiteren wird wöchentlich die nachhaltige
Unternehmensphilosophie einer regionalen Firma vorgestellt. Diese ausgewählten Unternehmen stellen zusätzlich eigene Produkte für wöchentlich stattfindenden Challenges zur Verfügung. Am Ende jeder Woche bietet das Festival, per online Livestream, einen musikalischen Ausklang in Form von Konzerten und Beiträgen.
 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Irene Girkinger

Das Theater und das Virus

VBB-Intendantin Irene Girkinger über die Wiederaufnahme des Theaterbetriebs und wie ihn die Pandemie verändert hat.
0    

Dahoam (Wo es seids)

Weil sein neuer Song perfekt auf die Corona-Zeit passte, zog Max von Milland die Veröffentlichung vor. Das dazugehörige Musikvideo versammelt „Dahoam-Momente“ seiner Fans.
 | 
Interview mit Architekt David Calas

Häusliche Revolution

Kein „Back-to-normal“ in der Architektur: Corona fordert ein radikales Umdenken in der Planung von Häusern und Städten.
0    
 | 
Interview mit Jugendarbeiterin

„Jugendliche brauchen einen Ort“

Die Zeit der Isolation ist vorüber und doch ist für die Jugend nichts mehr wie vorher. Ein Gespräch mit Gabriela Messner vom Jugendzentrum Jump.
0    
 | 
Kollateralschäden

„Komplett vergessen“

Die Gesellschaft zeigt sich bereit für den Neustart. Und lässt dabei viele zurück.
0    
Anzeige
Anzeige