Anzeige

Tagesworkshop mit Rick Barker

Anzeige

rick barker.jpg

Rick Barker: Einer der großen Musikmanager unserer Zeit.

Bild: Rick Barker

Rick Barker kommt nach Südtirol. Der Manager von Taylor Swift und Musikcoach wird am 13. September (Freitag) einen Ganztagesworkshop in Klausen abhalten. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmern Einblicke in das Musikbusiness zu geben, sowie Tipps und Tricks rund ums Marketing in den sozialen Medien zu vermitteln. Die beschränkte Teilnehmerzahl wird es Rick Barker ermöglichen, die Musik und das Projekt der Teilnehmer genauer zu betrachten und zu analysieren, wo es Baustellen gibt und was als nächstes zu unternehmen ist.

Zielgruppe: Musiker, Manager, Entrepeneure und alle, die mit sozialen Medien arbeiten
Teilnehmerzahl: auf 30 limitiert, bei großer Nachfrage könnte am 14. September aber noch ein Tag angehängt werden
Ort: Restaurant & WineLounge - Goldene Rose Klausen
Zeit: Freitag, 9 bis 17 Uhr

Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.

 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Streetworkerinnen

„Sie schliefen unter der Brücke“

Der Lockdown traf viele Jugendliche in Südtirol hart. Ein Gespräch mit zwei Streetworkerinnen über die Herausforderungen in und nach dieser Ausnahmesituation.
0    

That Circle

Nach einem schweren Autounfall beschloss Sascha Giacomuzzi, wieder Musik zu machen. „Beat Noir Deluxe“ ist ein alternatives Elektro-Projekt, der Sound eine Mischung aus Synthpop und Dark Wave.
 | 
Bandporträt Zeugshmitz

Garagenrock, selbstgeschmiedet

Zeugshmitz blickt auf eine fast 30-jährige Bandkarriere zurück. Über 90er Grunge-Nostalgie, generationenübergreifende Subkulturen und die Tücken der Südtiroler Livemusikszene.
0    
 | 
Interview zum Deutschrap

„Schlampe, Hure, Nutte“

Derb und provokant: Deutschrap polarisiert wie kaum eine andere Musikrichtung. Der Rittner Rapper Manuel Profunser über seine Liebe zum Rap und diskriminierende Texte.
0    

Louie is on the run

Blues vom Feinsten: Den Song „Louie is on the run“ nahm der Brunecker Bluesgitarrist Hubert Dorigatti auf seinem Bauernhof auf.
Anzeige
Anzeige