Anzeige

Südtirol auf der Suche nach Identität

Anzeige

identität.jpg

Bild: Langbein & Partner

100 Jahre nachdem Südtirol Italien zugesprochen wurde, gilt es als Modell für eine funktionierende Autonomie. Doch wie steht es mit dem Zusammenleben der unterschiedlichen Sprachgruppen? Ein Film macht sich auf die Suche nach der Südtiroler Identität der Gegenwart und zeigt auf, wie die jungen Bewohner Südtirols von der wechselvollen Geschichte geprägt werden und ihre Zukunft gestalten wollen.

Der Film von Regisseurin Birgit-Sabine Sommer – das Drehbuch stammt von Thomas Hanifle – will zum 100. Jahrestag des Vertrages von St. Germain, 80 Jahre Südtiroler Option und zum Paketabschluss vor 50 Jahren seinen Beitrag für den europäischen Geist im kleinen-großen Raum leisten.

Termine:

29.08.2019 l 20:30 Uhr l Filmclub Bozen 
Am Podium:
Birgit-Sabine Sommer (Regisseurin)
Arno Kompatscher (Landeshauptmann)
Marc Röggla (Minderheitenforscher)
 

30.08.2019 l 20:00 Uhr l Urania Meran 
Am Podium:
Birgit-Sabine Sommer (Regisseurin) 
Thomas Kobler (Kulturarbeiter, Politikwissenschaftler und Sozialpädagoge)
Martina Mazza (Sprachschuldirektorin)
Christoph Mitterhofer (Lokalpolitiker und Landwirt)


05.09.2019 l 20:30 Uhr l Kolpinghaus Bruneck 
Am Podium:
Philipp Achammer (Landesrat und Parteiobmann SVP)
Anna Gius (Politikwissenschaftlerin und Philosophin) 
Riccardo dello Sbarba (Landtagsabgeordneter)

Wer die Kino-Vorstellungen verpassen sollte, hat die Möglichkeit, den Film auch am 10. September um 22.30 Uhr auf ORF2 zu sehen.

 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige