Anzeige

Südtirol Jazzfestival 2019

Anzeige

Südtirol Jazzfestival Alto Adige 2018 - Aftermovie

Am 28. Juni um 21 Uhr wird das Südtirol Jazzfestival 2019 im Waltherhaus in Bozen mit einem exklusiven Konzert eröffnet. Der aus Barcelona angereiste Pianist Marco Mezquida leitet dort ein mit elf Musikerinnen und Musikern aus Spanien und Portugal besetztes Projekt, das nur an diesem Abend zu hören sein wird. Verstärkt wird die „iberische“ Truppe durch die mexikanische Sängerin Fuensanta Méndez und die beiden Holländer Reinier Baas und Joris Roelofs, die schon 2017 am Eröffnungskonzert teilnahmen.

Das Eröffnungskonzert des Südtirol Jazzfestivals lässt Leitmotive erkennen, die das Festival in diesem Jahr prägen werden wie den „iberischen“ Schwerpunkt, die Exklusivität vieler Konzerte, das Experimentelle und das „Comeback“ von Bands und Solisten aus vielen europäischen Ländern, die – fast schon als „Stammgäste“ – regelmäßig nach Südtirol zurückkehren. 

Bis zum 7. Juli finden im Rahmen des Südtirol Jazzfestival im ganzen Land 58 Konzerte an 49 Spielorten statt. Um bei diesem vollen Programm den Überblick zu behalten, können sich Musikbegeisterte die neue Jazz-App aufs Handy laden und so auf alle Konzertdaten, Kurzbeschreibungen der Bands und Informationen zur Location unkompliziert zugreifen. Alle Infos zu Programm und Tickets gibts natürlich auch auf der Webseite.

Anzeige

Mehr Artikel

Max von Milland feat. LaBrassBanda

Über’n Berg

Für seinen neuen Song „Über’n Berg“ holte sich Liedermacher Max von Milland musikalische Unterstützung von der Chiemgauer Blasmusikgruppe „LaBrassBanda“.

Alles außer altbacken

Im deutschsprachigen Raum floriert sie seit Jahren, nun erhält auch Südtirol einen zweiten Ableger: Auf dem Bühlerhof bei Neustift entsteht eine solidarische Landwirtschaft.
0    
 | 
Kommentar zum rassistischen Angriff in Bruneck

„Rassismus ist nie berechtigt“

Ein randalierender Nigerianer wird in Bruneck von Pusterern getreten und rassistisch beschimpft. Wer jetzt bestreitet, dass es bei diesem Vorfall um Rassismus geht, liegt falsch.
0    
 | 
Interview mit Netzaktivistin

„Jeder hat etwas zu verbergen“

Bürgerrechtsaktivistin Katharina Nocun hält wenig davon, auf Smartphone und Soziale Medien pauschal zu verzichten. Sie will eine offene Debatte - aber nicht mit allen.
0    
 | 
Interview mit Verena Pliger

„Ich bin kein Fan von Frauenquoten“

Verena Pliger ist die erste weibliche Direktorin der Wochenzeitung ff. Für echte Gleichstellung im Beruf bevorzugt sie alternative Methoden zur Frauenquote.
0    
Anzeige
Anzeige