Anzeige

Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft

Anzeige

esther-tuttle-647769-unsplash.jpg

Lizenz: CC0
Bild: Photo by Esther Tuttle on Unsplash

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen fördert mit einem Wettbewerb Studenten und Studentinnen, die sich in ihrer Bachelor- oder Masterarbeit mit Themen zur Südtiroler Wirtschaft auseinandersetzen. Die Initiative hat das Ziel, talentierte Studenten und Studentinnen zu fördern und ihnen Anreize zu geben, sich stärker mit wirtschaftlichen Themen rund um Südtirol zu befassen. Bis zum 3. Mai 2019 können interessierte Studierende dabei entsprechende Forschungskonzepte (Exposés) ihrer Bachelor- und Masterarbeiten einreichen. Die drei Sieger des Wettbewerbs werden im Juni 2019 bekannt gegeben und mit je 1.500 Euro prämiert.

An der Ausschreibung können alle Student/innen, die im Studienjahr 2018/2019 regulär an einer Universität oder Fachhochschule im In- und Ausland eingeschrieben sind, teilnehmen. Die Abschlussarbeit darf zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht abgeschlossen sein. Die Teilnahmebedingungen und die Unterlagen zum Wettbewerb sind hier abrufbar.

Weitere Auskünfte erteilt das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung
Ansprechpartnerin Denise Frötscher,
Tel. 0471 945 724
denise.froetscher@handelskammer.bz.it

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
He says, she says

Ist der Weltfrieden weiblich?

In allen Ecken der Welt wird gemetzelt, geschossen, gesprengt. Liegt es daran, dass am Ende der Zündschnur immer Männer stehen?
0    
 | 
HIV und AIDS in Südtirol

Das Leben mit dem Tod

25 Menschen stecken sich in Südtirol jährlich mit dem HI-Virus an. Sicheres Todesurteil ist das keines mehr, aber Garant für Scham und Ausgrenzung.
0    

Resist

Mit „Resist“ legt die junge Rittner Rockband „Last Chance“ ihre erste eigene Single vor. Der Song handelt von Selbstvertrauen und Selbsthass.
 | 
Interview mit Spitzenkoch Roland Trettl

„Ich bin und bleibe Südtiroler“

Roland Trettl über First Dates, seine Hassliebe Südtirol und sein neues Buch „Nachschlag“, in dem er zu allem, was ihm nicht passt, seinen Senf dazugibt.
0    
 | 
Straßenzeitung Zebra

„Hopp, es geht weiter!“

Stephan verkaufte zebra. ab der ersten Stunde. Das gab ihm die Stabilität, um weitere Schritte zu wagen. Heute kann er sagen, dass er es geschafft hat.
0    
Anzeige