Anzeige

Spendenwanderung auf dem Jakobsweg

Anzeige

image5.jpeg

Irene Bittner bei ihrer letzten Pilgerreise.

Bild: Irene Bittner

Die 33-jährige Irene Bittner hat die Pilgerleidenschaft gepackt. Bereits zum dritten Mal innerhalb eines Jahres bricht die Krankenpflegerin aus Bozen zum Jakobsweg auf. „Ich nutze jeden zur Verfügung stehenden Urlaubstag für dieses großartige Abenteuer. Noch nie habe ich in so kurzer Zeit so viele Menschen aus aller Welt kennengelernt”, schwärmt Irene. Um ihre dritte Pilgerreise nicht nur zu einer Bereicherung für ihre eigene Persönlichkeit werden zu lassen, sondern auch anderen Menschen zu helfen, hat sich die Boznerin etwas Besonderes einfallen lassen.

Inspiriert von einer Stuttgarter Polizistin, die Ähnliches bereits durchgeführt hat, startet Irene Bittner am 31. März 2019 ihre Pilgerreise auf dem Jakobsweg zu Fuß von Moissac nach Santiago de Compostela als Spendenwanderung. Für jeden gelaufenen Kilometer (insgesamt sind es dann 1.109 Kilometer) möchte sie 1 Euro als Spende für das Ärzte-ohne-Grenzen-Team im Jemen sammeln. Damit möchte sie auf die Katastrophe, die sich gerade im Jemen abspielt und über die ihrer Meinung nach zu wenig in den Medien berichtet wird, aufmerksam machen und einen kleinen Beitrag leisten. „Ärzte ohne Grenzen leistet im Jemen Großartiges: Medikamentenversorgung, chirurgische Eingriffe, Hilfe für Minenopfer, was leider sehr oft Kinder sind usw.”, so Irene. Die Pilgerreise finanziert sich die Krankenpflegerin zu 100 Prozent selbst, alle Spenden kommen deshalb direkt bei Ärzte ohne Grenzen an.

Irene Bittners Weg könnt ihr z. B. auf Facebook verfolgen, wo sie Tag für Tag von ihrer Reise berichten wird. Spenden könnt ihr über diesen Link

Auf dem Jakobsweg.

Bild: Irene Bittner
Anzeige

Mehr Artikel

Far Away

Sie spielen eine Mischung aus Alternative Rock und Indie. Jetzt präsentiert das Trio „Desert May Bloom“ seine Single „Far Away“.
 | 
Auswandern aufs Meer

Digitale Segelnomaden

Greta Höller und Michael Hofer leben und arbeiten auf einem Segelboot, während sie die Meere bereisen. Die Geschichte einer etwas anderen Lebensart.
0    

Sexist? Ich doch nicht!

Darf man einer Frau noch die Autotür aufhalten? Oder ist das schon sexistisch? Unsere Autorin und unser Autor verschaffen sich in ihrer Doppel-Kolumne etwas Klarheit im Gender-Dschungel.
0    
Fridays for Future

„Wir müssen uns selbst retten“

Die Schülerin Majda Brecelj spricht im Sommertalk über die Fridays-For-Future-Bewegung sowie deren Forderungen in Bezug auf Klimaschutz und bezieht Stellung zu Kritik.

Immer die, die tanzt

Die Nalserin Margit Steiner singt in ihrer ersten Single mit Musikvideo über persönliches Glück. Das Songwriting dazu stammt aus der Feder von Martin Perkmann.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige