Anzeige

#TurnAroundHMChallenge

Anzeige

mathilda-khoo-520738-unsplash.jpg

Lizenz: CC0
Bild: Photo by Mathilda Khoo on Unsplash

Der Report der internationalen Clean Clothes Kampagne zeigt: Seit dem Versprechen von H&M vor 5 Jahren, menschenwürdige Arbeitsbedingungen in seinen Fabriken zu schaffen, hat sich kaum etwas getan. Die oew – Organisation für eine solidarische Welt und Clean Clothes Campagne beziehen deshalb Stellung mit einer Social-Media-Aktion, um für faire Löhne und Arbeitsbedingungen bei H&M zu mobilisieren. Bei der #TurnArroundHMChallenge dreht man symbolisch etwas auf den Kopf, macht ein Foto davon und postet es in den sozialen Netzwerken. Zudem unterschreibt man die Petition, die mit folgendem Appell an H&M startet: 

„Wir, Ihre Kund/innen und potenziellen Kund/innen, fordern Sie auf, den Arbeiter/innen in der gesamten H&M-Lieferkette faire und existenzsichernde Löhne zu zahlen und ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern. Auf diese Weise würden Sie die Lebensbedingungen von Hunderttausenden Menschen verbessern, die tagtäglich Kleidung für uns herstellen.”

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Reportage zur Pelzmode

Pelz ist out

Studien zeigen: Immer mehr Menschen sind gegen die Verwendung von Pelz in der Modeindustrie. Wie reagieren Geschäfte und Modeketten darauf?
0    

Ruf aus der Stille

Die Mitarbeiter*innen der Telefonseelsorge in Südtirol kümmern sich ehrenamtlich um jene Menschen, die sich sonst niemandem anvertrauen können.
0    

No Regrets

Die junge Alternative-Metal-Band Lost Zone veröffentlicht ihre zweite Single. Der Song „No Regrets“ handelt vom Loslassen.
 | 
Gefährliche Ausrüstung

„Jeder dritte Ski ist falsch eingestellt“

Die Skisaison beginnt und mit ihr die Zeit der Pistenunfälle. In der Hälfte der Fälle ist fehlerhafte Ausrüstung die Ursache, meint Ernst Messner.
0    
 | 
40 Wochen

Ein Körper für zwei

Irgendwo zwischen Sexbombe und gestrandetem Wal gibt Herzmensch erste Lebenszeichen.
0    
Anzeige