Anzeige

Ausstellung: andernorts/altrove

Anzeige

andernorts.jpg

Bild: andernorts

Noch bis 11. November 2018 ist die Ausstellung andernorts/altrove in den Schaufenstern der leer stehenden Geschäfte der St.-Valentin-Straße am Brenner zu sehen. Zehn Künstlerinnen und Künstler aus Süd- und Nordtirol zeigen völlig unterschiedliche Positionen, um den Begriff andernorts zu definieren. In ihren Werken geht es um die Konfrontation mit dem Fremden, aber auch um die Begegnung mit dem Anderen in und um uns. Der andere Ort außerhalb des Bekannten und Vertrauten kann sowohl Neugier wecken, als auch Unbehagen hervorrufen. Andernorts kann eine Grenze, aber auch ein Übergang sein, ist nicht immer weit entfernt, sondern kann bereits der Nachbar oder unser Gegenüber sein.

Gleichzeitig zur Fotoausstellung läuft eine Diashow der Werke im Konferenzraum des Plessi Museums an der Raststätte der A22 am Brenner.

Fotografien
Hanna Battisti / Andreas Bertagnoll / Peter Elvin / Georg Erlacher / Claudia Fritz / Nicolas Hafele / Werner Neururer / Margit Santer / Andrea Maria Trompedeller

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Volontourismus

Gut gemeint, schlecht getroffen

Wer heute in den globalen Süden fliegt, um vor Ort ein paar Wochen lang zu „helfen“, riskiert, damit mehr Schaden anzurichten als Gutes zu tun.
0    
Partner
 | 
Interview mit Schauspieler Fabian Schiffkorn

„Patriotische Weltbürger“

Mit der Habsburgermonarchie ging nicht nur ein Reich, sondern eine ganze Welt unter. Das Stück „Radetzkymarsch“ bringt diese Zeit auf die Bühne.
0    

Gekommen um zu bleiben

Er wurde in Südtirol in den letzten Monaten heiß diskutiert: Isch-Gleich bespricht mit dem Wildbiologen Davide Righetti Fakten und Mythen zum Wolf.
0    

Royal Rover

Mainfelt machen Folk-Rock. Jetzt präsentieren die vier Musiker die erste Single ihres gleichnamigen Albums „Royal Rover“, das im Mai erscheint.
 | 
Abenteuer Motorrad

Ich und meine Troppl (2)

Im zweiten Teil unserer Troppl-Geschichten geht es um wohlgehütete Geheimnisse und wie der Traum vom Motorrad in Schlucht und Straßengraben endete.
0    
Anzeige