Anzeige

Geschichte erleben

Anzeige

Das zweite Trauma

Du interessierst dich für Geschichte, bist zwischen 18 und 27 Jahre alt und würdest gerne eine Woche deiner Sommerferien in der Toskana verbringen? Vom 5. bis zum 14. August 2018 findet in Sant’Anna die Stazzema (Toskana) ein Workshop statt, bei dem sich junge Erwachsene aus Deutschland, Italien und Südtirol treffen, um das Massaker von Sant’Anna di Stazzema im August 1944 aufzuarbeiten, mit Überlebenden zu diskutieren und gemeinsam den Jahrestag zu gestalten. Bis zum 17. Juli kann man sich noch anmelden. Die Teilnahme kostet nur 100 Euro und beinhaltet die Übernachtungen, Verpflegung und die Reiseleitung.

Zur Vorbereitung der Woche treffen sich Teilnehmer aus Deutschland vom 20. bis zum 22. Juli in Stuttgart, Teilnehmer aus Italien am 14. Juli in der Toskana. Südtiroler Teilnehmer können auswählen, bei welchem Vortreffen sie lieber dabei sind. Es ist auch möglich, an der Reise teilzunehmen, wenn wegen der weiten Anreise an keinem Vortreffen teilgenommen worden ist. Allgemeine Informationen erhältst du hier und für spezielle Nachfragen kannst du dich per Mail bei Petra Quintini melden.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Patric Corletto im Portrait

Das Einhorn

Die erste App programmierte er mit 18, heute arbeitet Patric Corletto für ein internationales Start-up. Doch am liebsten wäre er CEO einer Gaming-Firma.
0    
Neuer Song von Cemetery Drive

2AM

Mitten in der Nacht, tausend Gedanken laufen durch den Kopf, an Schlaf ist nicht zu denken: Cemetery Drive mit ihrem Song über diese wohl allen bekannte Situation.
 | 
Menschenhandel

Unsichtbare Ketten

Weltweit sind 40 Millionen Menschen von Menschenhandel betroffen. Das Projekt „Alba“ kümmert sich um Frauen, die aus ihrer Heimat verschleppt und in die Prostitution gezwungen wurden.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Bild-schön

Wir wissen, dass uns Werbebilder falsche Schönheit vorgaukeln. Warum leiden dennoch so viele Menschen unter den Vergleichen? Eine Bilder-Geschichte aus Südtirol.
0    
 | 
Elektrikerin Johanna Hillebrand im Gespräch

„Man braucht ein dickes Fell"

Johanna Hillebrand ist Elektrotechnikerin. Die junge Frau über ihren Beruf, Smarthomes und sexuelle Anspielungen als Frau in einer Männerdomäne.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige