Anzeige

Geschichte erleben

Anzeige

Das zweite Trauma

Du interessierst dich für Geschichte, bist zwischen 18 und 27 Jahre alt und würdest gerne eine Woche deiner Sommerferien in der Toskana verbringen? Vom 5. bis zum 14. August 2018 findet in Sant’Anna die Stazzema (Toskana) ein Workshop statt, bei dem sich junge Erwachsene aus Deutschland, Italien und Südtirol treffen, um das Massaker von Sant’Anna di Stazzema im August 1944 aufzuarbeiten, mit Überlebenden zu diskutieren und gemeinsam den Jahrestag zu gestalten. Bis zum 17. Juli kann man sich noch anmelden. Die Teilnahme kostet nur 100 Euro und beinhaltet die Übernachtungen, Verpflegung und die Reiseleitung.

Zur Vorbereitung der Woche treffen sich Teilnehmer aus Deutschland vom 20. bis zum 22. Juli in Stuttgart, Teilnehmer aus Italien am 14. Juli in der Toskana. Südtiroler Teilnehmer können auswählen, bei welchem Vortreffen sie lieber dabei sind. Es ist auch möglich, an der Reise teilzunehmen, wenn wegen der weiten Anreise an keinem Vortreffen teilgenommen worden ist. Allgemeine Informationen erhältst du hier und für spezielle Nachfragen kannst du dich per Mail bei Petra Quintini melden.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Eltern-Protest gegen ungesunde Jause

Plastik und Zucker zur Jause

An den Grundschulen wird die sogenannte „Gesunde Jause“ an die Kinder verteilt. Mütter sehen dahinter eine reine Marketingaktion, die kiloweise Plastikmüll mit sich bringt.
0    
 | 
Pestizide auf Spielplätzen

Spielen im Giftnebel

Südtirols Spielplätze sind mit Pestiziden kontaminiert. Das zeigt eine wissenschaftliche Studie. International finden ihre Ergebnisse Beachtung, in Südtirol aber nimmt die Politik kaum Notiz davon.
0    

Here We Come Again

Shanti Powa sind zurück – mit einem neuen Song und einem Video, das zusammen mit der Musikkapelle Zwölfmalgreien entstanden ist.
 | 
Interview mit Thomas Aichner

„Sonst riskieren wir Massentourismus“

Wie viele Besucher verträgt Südtirol? Der frühere IDM-Marketingchef kritisiert den Status Quo und fordert eine offene Diskussion.
0    

Hundert und Zehn

Anna Huber wurde 1919 geboren und ist zehnmal so alt wie ihre Nachbarin Hannah Gschnitzer. In Thuins bei Sterzing traf zebra. die beiden zum Gespräch und fand heraus: Sie haben einiges gemeinsam.
0    
Anzeige