Anzeige

Nina Horaczek im Gespräch über Medienmanipulation

Nina Horaczek querdenken.jpg

Bild: quer.denken

Nina Horaczek ist eine herausragende Journalistin und Buchautorin Österreichs und Chefreporterin bei der Wiener Stadtzeitung „Der Falter”. Die studierte Politologin wurde für ihre journalistische und publizistische Arbeit vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Dr. Karl Renner Publizistikpreis, dem Bruno Kreisky Preis und dem Claus Gatterer Preis. Zusammen mit Barbara Toth hat sie vor Kurzem das Buch „Sebastian Kurz – Österreichs neues Wunderkind“ geschrieben.

Nina Horaczek wird am 18. April 2018 um 20 Uhr in der Cusanus-Akademie in Brixen und am 19. April 2018 um 20 Uhr in der Urania Meran im Rahmen der Veranstaltungsreihe quer.denken mit Markus Lobis über das Thema Fake-News und Medienmanipulation sprechen.

 

Anzeige

Mehr Artikel

You’ll See

Sie haben als Coverband begonnen, jetzt schreiben sie auch eigene Songs: Rooftop präsentieren ihr brandneues Musikvideo, das eine wichtige Botschaft hat.
 | 
Steppen im Selbstversuch

Glühende Sohlen

Stepptänzer sind Musiker und Tänzer zugleich, der Tanzstil verlangt daher vollen Körpereinsatz. Unsere Autorin hat das Steppen ausprobiert.
0    
 | 
Kommentar zum Leistungswahn

Chill mal, Alter!

Viele Berufe, in denen Menschen Selbstverwirklichung suchen, enden in der Selbstausbeutung. Dagegen hilft nur eins: Mut zum Chillen.
0    
Klimareport 2018

Es wird eng

Mehr Sommertourismus, Krankheiten und Überschwemmungen: Eurac-Forscher Marc Zebich über die Folgen des Klimawandels auf Südtirol.
 | 
Jazz-Schlagzeuger im Porträt

Der Weltmusiker

Um zu den großen Jazz-Stars zu gehören, sei er noch viel zu jung: Jonathan Delazer tourt durch die Musikwelt und macht als Jazzmusiker sein eigenes Ding.
0    
Anzeige
Anzeige