Anzeige

Nina Horaczek im Gespräch über Medienmanipulation

Anzeige

Nina Horaczek querdenken.jpg

Bild: quer.denken

Nina Horaczek ist eine herausragende Journalistin und Buchautorin Österreichs und Chefreporterin bei der Wiener Stadtzeitung „Der Falter”. Die studierte Politologin wurde für ihre journalistische und publizistische Arbeit vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Dr. Karl Renner Publizistikpreis, dem Bruno Kreisky Preis und dem Claus Gatterer Preis. Zusammen mit Barbara Toth hat sie vor Kurzem das Buch „Sebastian Kurz – Österreichs neues Wunderkind“ geschrieben.

Nina Horaczek wird am 18. April 2018 um 20 Uhr in der Cusanus-Akademie in Brixen und am 19. April 2018 um 20 Uhr in der Urania Meran im Rahmen der Veranstaltungsreihe quer.denken mit Markus Lobis über das Thema Fake-News und Medienmanipulation sprechen.

 

Anzeige

Mehr Artikel

Grund zu feiern?

In der sechsten Folge der Online-Serie scheint für die jungen Labelgründer alles perfekt zu verlaufen. Ob dies allerdings so bleibt ...?

Klick mich, teil mich, reg dich auf

Lügen im Web zahlen sich aus – jedenfalls für den, der sie verbreitet: Wie man mit Fake News Geld verdient.
0    
 | 
Kommentar zur Ungeichheit

Arm und früher tot

Menschen aus der untersten Einkommensschicht sterben zehn Jahre früher als jene aus der obersten. Selbst schuld? Ein Kommentar zur Schere zwischen Arm und Reich.
0    
 | 
Interview mit Paul Köllensperger

„Wie die SVP, nur besser“

Etablierte Parteien werden weiter Stimmen verlieren, prognostiziert Paul Köllensperger. Mit seinem „Team Köllensperger“ will er den Populisten nicht das Feld überlassen.
0    
Barbarossa

Mystic

Dynamisch und voller Gefühl: Der Sarner Musiker Tobias Egger alias Barbarossa mit seinem Song „Mystic“ auf BarfussTV.
Anzeige