Anzeige

Briefwahl Parlamentswahlen

Anzeige

2018-01 Wahlen_DSC_9227_55_Ohne.jpg

Lizenz: CC by-nd
Bild: Wählen gehen! - Benedikt Kofler

Seit Ende Dezember 2017 hat Italien kein regierendes Parlament mehr. Am 4. März 2018 stehen Italien deshalb Neuwahlen bevor und manch ein Südtiroler Student im Ausland wird dafür nicht die Wahlkabine in der Heimatgemeinde aufsuchen können. Aber zum Wählen braucht es nicht zwingend eine Wahlkabine: Wer aus Arbeits-, Studien- oder medizinischen Gründen für mindestens drei Monate im Ausland lebt, hat noch bis zum 31. Jänner 2018 die Möglichkeit, eine Briefwahl zu beantragen. Der Antrag sowie eine Kopie/ein Scan des Personalausweises müssen hierfür an das Wahlamt der Heimatgemeinde (!) gesandt werden, das geht auch per E-Mail. Weitere Informationen gibts in vielen Fällen auf der Webseite der jeweiligen Heimatgemeinde, die Stadt Bozen stellt etwa hier Informationen und das Antragsformular bereit.

Personen, welche im AIRE eingetragen sind, erhalten die Unterlagen für die Briefwahl automatisch per Post zugestellt. ACHTUNG: Nicht vergessen, der Botschaft eure neue Wohnadresse mitzuteilen, falls ihr kürzlich umgezogen seid!

Anzeige

Mehr Artikel

„Mutig, kreativ und zu fördern“

Die Wirtschaftsprofessorin Susanne Elsen will mit dem Förderpreis Agitu Gudeta ökosozialen Bäuerinnen Sichtbarkeit verleihen.
0    
Partner
 | 
Interview mit Klaus Widmann

„Auf der Suche nach dem neuen Jazz“

Klaus Widmann ist der Macher des Südtiroler Jazzfestivals. Was treibt ihn an und was hat er und sein Team sich für die neue Ausgabe ausgedacht?
0    

"Die Ressource Hof nutzen"

Die Bergbäuerin Barbara Lobis will Tradition und Moderne verbinden und wirbt für die Wertschätzung der Bergbäuerinnen.
0    
 | 
Interview mit Sharon Booth

"Jeder kann tanzen"

Für Sharon Booth ist Tanzen ihre Art der Kommunikation und Heilung. Beim Festival Tanz Bozen, das sie künstlerisch leitet, möchte sie das Tanzen allen näherbringen.
0    

„Music connects“

Musik verbindet und vernetzt: Darauf baut das Pilotprojekt „Jungle Music Incubator“ auf, das im Mittelpunkt dieser Doku steht.
Anzeige
Anzeige