Anzeige

Neue Jobs im Filmbereich

Anzeige

Mit der Filmförderung in Südtirol öffnen sich zunehmend auch die Türen für neue Berufsbilder. So sucht der Südtiroler Ableger des Film-Postproduktionsunternehmens Cine Chromatix Berlin junge Mitarbeiter, die sich im Bereich Digitales Compositing ausbilden lassen wollen. In Zusammenarbeit mit der IDM Südtirol – Alto Adige organisiert die Cine Chromatix Italy in Meran deshalb einen Workshop zur Software The Foundry Nuke. Im Bereich des digitalen Compositing ist das Programm mittlerweile unersetzlich für fotorealistische Montagen von Bewegtbildern. Bei den US-Blockbustern Star Wars 8 – Die letzten Jedi, Thor 3: Ragnarok oder Blade Runner 2049 wurde etwa Nuke verwendet.
Dieser Kurs gibt erste Einblicke in die Arbeit mit Nuke: vom Interface und dessen Bedienung über grundlegende Techniken wie Reading, Tracking, Painting, Scripting, Rendering bis hin zu den Techniken des digitalen Compositing.

Wann: 15. bis 26. Januar 2018, 10 bis 17 Uhr

Wo: Cine Chromatix Italy, Rennstallweg 8,  Meran

Preis: 190 Euro

Sprache: Deutsch und Englisch

Anmeldung:
Alle Interessenten können sich bis 5. Januar 2018 unter folgender Email-Adresse für den Workshop anmelden: sophy.pizzinini@idm-suedtirol.com

Anzeige

Mehr Artikel

The Way She Moves

Atop the Hill gewannen die zweite Ausgabe des Bandwettbewerbs Rocknet Academy. Der Preis: Die Produktion eines Musikvideos, das die Bozner Indie-Rock-Band jetzt veröffentlichte.
Tracy Merano

Mirror

Tracy Meranos neuer Song handelt vom heutigen Schönheitsideal. Zeitgleich mit dem Musikvideo zu „Mirror“ veröffentlicht die 22-Jährige auch ihr Album „Gingerworld“.
 | 
Sketch von Selma Mahlknecht

Ein alternativer Weihnachtsmarkt

Ein Text zum Schmunzeln und Nachdenken. Dieser bisher unveröffentlichte Sketch von Selma Mahlknecht stimmt auf Weihnachten ein. Er spielt im kleinen Städtchen B. in Tirol.
0    
 | 
African Soul

Jollof rice und Egusi soup

Am Montag öffnete Südtirols erstes afrikanisches Restaurant in Meran. Den Machern geht es nicht nur ums Essen, sondern auch um die Menschen, ihre Kultur und ihr Lebensgefühl.
0    

Vom guten Leben

Früher arbeitete er für den Erdölkonzern Ecuadors, heute gilt er als Vorreiter der lateinamerikanischen Umweltbewegung: Alberto Acosta propagiert ein Konzept zum „Guten Leben“.
0    
Anzeige
Anzeige