Anzeige

Alps Move 2017: Kreativer Bewegungsworkshop für Schüler

Anzeige

Alps Move bringt den Körper in Bewegung auf Südtirols Bühnen! Auch im Jahr 2017 gastiert Alps Move in verschiedenen Lokalitäten, für die 12. Ausgabe sind dies: Lana, Meran, Brixen und Bozen. Auf dem Programm stehen zwischen 6. Oktober und 18. November 10 Aufführungen mit 14 zeitgenössischen Tanz- und Tanztheater-Produktionen.
Von 30. Oktober bis 4. November steht in Brixen und in Zusammenarbeit mit dem Oberschulzentrum J.PH. Fallmerayer zudem der Kreative Bewegungsworkshop „Wo hört das Ich auf, wo fängt das Du an?“ auf dem Programm. Mittel- und OberschülerInnen haben dabei die Gelegenheit, Text und Bewegung als künstlerische Ausdrucksform kennen zu lernen. In diesem Workshop werden kreativ Texte (Poetry Slam) verfasst und diese in einem weiteren Schritt tänzerisch umgesetzt. Der Workshop wird vom Kollektiv TEXTKÖRPER geleitet, namentlich von Sarah Merler, Greta Pichler und Katharina Illnar. Am 4. November findet um 20 Uhr im Vinzentinum Brixen die Abschlussaufführung statt; im zweiten Teil des Abends präsentiert TEXTKÖRPER auch die Performance „Umrisse vom Ich oder Du“.

Der Workshop findet im Oberschulzentrum J.PH. Fallmerayer und im Vinzentinum in Brixen statt.
Mitgliedsbeitrag: 60 €/ Teilnehmer
Infos und Anmeldung unter alpsmove@gmail.com oder textkoerper@gmail.com.

Anzeige

Mehr Artikel

„Ein ganz normaler Mensch“

Wie ist das, ein Leben im Rollstuhl? Eine junge Studentin gibt Antwort – offen und ehrlich.
0    
Rønîn

Ich komme wieder

Mit 16 Jahren kam Saimon Buono alias Rønîn alleine von Deutschland nach Südtirol. Seine Texte sind für den Rapper ein Ventil für seine Gefühle. In Kürze veröffentlicht er seine EP „Schattenseite“.
 | 
Zu Besuch auf dem Etschmannhof

Zwischen fairen Welten

Sie wollten nicht mehr Produzenten ohne Mitbestimmungsrecht sein. Ulli Kienzl und Joachim Bertoldi haben mit dem Gemüseanbau und ihrem Hofladen ein Stück Unabhängigkeit errungen.
0    
 | 
Kommentar zur WM

Die Angst vorm schwarzen Fußballmann

Wer hat Angst vorm schwarzen Fußballmann? Alle – oder zumindest noch viel zu viele. Das ist Selma Mahlknechts Fazit in ihrem Kommentar zur Fußball-WM in Russland.
0    
 | 
Patric Corletto im Portrait

Das Einhorn

Die erste App programmierte er mit 18, heute arbeitet Patric Corletto für ein internationales Start-up. Doch am liebsten wäre er CEO einer Gaming-Firma.
0    
Anzeige