Anzeige

Erstes Repair Café in Brixen

Anzeige

RepairCafe (2).JPG

Bild: oew

Die oew – Organisation für Eine solidarische Welt bittet am Donnerstag, 14. September 2017 zum ersten Repair Café ins Café Visavis im Fischzuchtweg in Brixen. Nach Meran und Eppan besteht nun auch im Eisacktal die Möglichkeit, an jedem zweiten Donnerstag im Monat zwischen 18 und 21 Uhr defekte Haushalts- und Gebrauchsgengenstände zu reparieren und dabei ein paar unterhaltsame Stunden in Gesellschaft zu verbringen. Im Repair Café sind Werkzeug und Material für Reparaturen vorhanden. Je nach Schwerpunkt des Treffens sind ehrenamtliche Reparatur-Expert*innen, wie Elektriker*innen, Schneider*innen, Tischler*innen oder Fahrradmechaniker*innen vor Ort und stehen mit Rat und Tat zur Seite. 

Auch wer nichts zum Reparieren hat, kann im Repair Café eine Tasse Tee oder ein Bier trinken und jemand anderem beim Reparieren helfen oder zusehen. Im Mittelpunkt der Initiative, die auch von den Brixner Stadtwerken unterstützt wird, steht: Reparieren kann auch Spaß machen und ist oft überraschend einfach. Dabei können Geld und wertvolle Ressourcen gespart werden.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Patric Corletto im Portrait

Das Einhorn

Die erste App programmierte er mit 18, heute arbeitet Patric Corletto für ein internationales Start-up. Doch am liebsten wäre er CEO einer Gaming-Firma.
0    
Neuer Song von Cemetery Drive

2AM

Mitten in der Nacht, tausend Gedanken laufen durch den Kopf, an Schlaf ist nicht zu denken: Cemetery Drive mit ihrem Song über diese wohl allen bekannte Situation.
 | 
Menschenhandel

Unsichtbare Ketten

Weltweit sind 40 Millionen Menschen von Menschenhandel betroffen. Das Projekt „Alba“ kümmert sich um Frauen, die aus ihrer Heimat verschleppt und in die Prostitution gezwungen wurden.
0    
 | 
Straßenzeitung zebra.

Bild-schön

Wir wissen, dass uns Werbebilder falsche Schönheit vorgaukeln. Warum leiden dennoch so viele Menschen unter den Vergleichen? Eine Bilder-Geschichte aus Südtirol.
0    
 | 
Elektrikerin Johanna Hillebrand im Gespräch

„Man braucht ein dickes Fell"

Johanna Hillebrand ist Elektrotechnikerin. Die junge Frau über ihren Beruf, Smarthomes und sexuelle Anspielungen als Frau in einer Männerdomäne.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige