Anzeige

Nominierungen für den Operation Daywork Menschenrechtspreis 2017/18

Anzeige

menschenrechtspreis.jpg

Bild: Operation Daywork

Noch bis Sonntag, 7. Mai 2017 um 24 Uhr (neue Deadline!) könnt ihr eure Kandidaten für den Operation Daywort Menschenrechtspreis 2017/18 nominieren! Dafür müsst ihr das Nominierungsformular auf der Webseite von Operation Daywork verwenden. Detaillierte Informationen zu den Voraussetzungen der Kandidaten finden sich ebenfalls auf der Webseite.

Was ist der OD-Menschenrechtspreis?
Ausgezeichnet werden Personen, Organisationen, Bewegungen, informelle Gruppen, die sich mit herausragendem zivilgesellschaftlichen Engagement für die Achtung der Menschenrechte einsetzen, wobei mit Menschenrechte auch die sozialen, kulturellen und ökonomischen Menschenrechte wie das Recht auf Arbeit, gerechte Arbeitsbedingungen, Gesundheit, Bildung und Lebensraum gemeint sind. Mit der Verleihung des Menschenrechtspreises will Operation Daywork deren mutigen Einsatz würdigen, sich unter oftmals schwierigen Bedingungen für die Menschenrechte einsetzen. Durch die Auszeichnung wird nicht nur der persönliche Einsatz der Preisträger/innen gewürdigt. Der Preis soll auch dazu beitragen, verschiedene Problemfelder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und Menschenrechtsverteidiger durch internationale Aufmerksamkeit zu schützen, sowie auch andere zu ermutigen, sich für Menschenrechte zu engagieren.

Was ist OD?
Operation Daywork (OD) ist ein gemeinnütziger Verein von Oberschüler/innen aus Südtirol und Trentino. Hauptziel von OD ist die Bewusstseinsbildung in den Berufs- und Oberschulen zu Themen wie die Nord-Süd-Problematik, Globalisierung, Armut und Unterentwicklung, globale Klimaveränderung und Umweltverschmutzung, Menschenrechte, sowie nachhaltige Entwicklungsmodelle. Durch die Sensibilisierungskampagne und den Aktionstag fördert OD aktive Zivilgesellschaft und internationale Solidarität. Seit 2007 gehen jährlich hunderte von Schüler/innen am OD-Aktionstag freiwillig arbeiten, der erwirtschaftete Erlös geht an den/die Menschenrechtspreisträger/in!

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit DRIP

„Vier Hirne machen eins“

Die vier Musiker von DRIP fühlen sich als Einheit auf der Bühne. Früher spielten sie Reggae bei Sisyphos, heute haben sie sich der elektronischen Livemusik verschrieben.
0    
 | 
Frühjahrsausstellung auf Schloss Kastelbell

5 Künstlerinnen, 5 Positionen

Die Frühjahrsausstellung 2018 auf Schloss Kastelbell ist der Kunst von fünf zeitgenössischen Protagonistinnen gewidmet, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
0    

Top of the World

Shanti Powa spielen eine Mischung aus Raggae, Dancehall, Funk und Hiphop. Jetzt veröffentlichte die zwölfköpfige Band das Video zu „Top of the world“.

You’ll See

Sie haben als Coverband begonnen, jetzt schreiben sie auch eigene Songs: Rooftop präsentieren ihr brandneues Musikvideo, das eine wichtige Botschaft hat.
 | 
Steppen im Selbstversuch

Glühende Sohlen

Stepptänzer sind Musiker und Tänzer zugleich, der Tanzstil verlangt daher vollen Körpereinsatz. Unsere Autorin hat das Steppen ausprobiert.
0    
Anzeige
Anzeige