Anzeige

Nominierungen für den Operation Daywork Menschenrechtspreis 2017/18

Anzeige

menschenrechtspreis.jpg

Foto: 
Operation Daywork

Noch bis Sonntag, 7. Mai 2017 um 24 Uhr (neue Deadline!) könnt ihr eure Kandidaten für den Operation Daywort Menschenrechtspreis 2017/18 nominieren! Dafür müsst ihr das Nominierungsformular auf der Webseite von Operation Daywork verwenden. Detaillierte Informationen zu den Voraussetzungen der Kandidaten finden sich ebenfalls auf der Webseite.

Was ist der OD-Menschenrechtspreis?
Ausgezeichnet werden Personen, Organisationen, Bewegungen, informelle Gruppen, die sich mit herausragendem zivilgesellschaftlichen Engagement für die Achtung der Menschenrechte einsetzen, wobei mit Menschenrechte auch die sozialen, kulturellen und ökonomischen Menschenrechte wie das Recht auf Arbeit, gerechte Arbeitsbedingungen, Gesundheit, Bildung und Lebensraum gemeint sind. Mit der Verleihung des Menschenrechtspreises will Operation Daywork deren mutigen Einsatz würdigen, sich unter oftmals schwierigen Bedingungen für die Menschenrechte einsetzen. Durch die Auszeichnung wird nicht nur der persönliche Einsatz der Preisträger/innen gewürdigt. Der Preis soll auch dazu beitragen, verschiedene Problemfelder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und Menschenrechtsverteidiger durch internationale Aufmerksamkeit zu schützen, sowie auch andere zu ermutigen, sich für Menschenrechte zu engagieren.

Was ist OD?
Operation Daywork (OD) ist ein gemeinnütziger Verein von Oberschüler/innen aus Südtirol und Trentino. Hauptziel von OD ist die Bewusstseinsbildung in den Berufs- und Oberschulen zu Themen wie die Nord-Süd-Problematik, Globalisierung, Armut und Unterentwicklung, globale Klimaveränderung und Umweltverschmutzung, Menschenrechte, sowie nachhaltige Entwicklungsmodelle. Durch die Sensibilisierungskampagne und den Aktionstag fördert OD aktive Zivilgesellschaft und internationale Solidarität. Seit 2007 gehen jährlich hunderte von Schüler/innen am OD-Aktionstag freiwillig arbeiten, der erwirtschaftete Erlös geht an den/die Menschenrechtspreisträger/in!

Anzeige

Mehr Artikel

Eine Couch für die Welt

Daniele Zimbone lädt die Welt zu sich nach Hause ein: Schon über 40 Couchsurfer aus den verschiedensten Ländern übernachteten in seinem Wohnzimmer.
0    
 | 
Körbewickeln im Selbsttest

Traditionen weiter wickeln

Walter Friedl vermittelt ein Handwerk, das es bereits seit der Steinzeit gibt. Aus Lavendel, Binsen und Ruchgras hat er über 2.500 Körbe gewickelt.
0    
 | 
Südtirols Start-up-Szene

Land der Mutlosen?

Gründer, Investoren, Initiativen: Eigentlich alles da für eine Südtiroler Start-up-Szene. Was fehlt, ist die richtige Mentalität.
0    
Interview mit Ötzis Leibarzt

„Ötzi hat mein Leben verändert“

Fast zwanzig Jahre lang war Eduard Egarter Vigl Ötzis Leibarzt. Der Pathologe über den Tod, den Ötzi-Hype und die Frage, wohin die Fingernägel der Gletschermumie verschwunden sind.
0    
Sprachvolontariat

Wenn Sprache verbindet

Beim Sprachvolontariat treffen Muttersprachler auf Menschen, die eine Sprache lernen wollen. Bekannte Südtiroler Gesichter werben für die Initiative, die am 25. Mai ein Fest veranstaltet.
0    
Anzeige