Anzeige

Nominierungen für den Operation Daywork Menschenrechtspreis 2017/18

Anzeige

menschenrechtspreis.jpg

Bild: Operation Daywork

Noch bis Sonntag, 7. Mai 2017 um 24 Uhr (neue Deadline!) könnt ihr eure Kandidaten für den Operation Daywort Menschenrechtspreis 2017/18 nominieren! Dafür müsst ihr das Nominierungsformular auf der Webseite von Operation Daywork verwenden. Detaillierte Informationen zu den Voraussetzungen der Kandidaten finden sich ebenfalls auf der Webseite.

Was ist der OD-Menschenrechtspreis?
Ausgezeichnet werden Personen, Organisationen, Bewegungen, informelle Gruppen, die sich mit herausragendem zivilgesellschaftlichen Engagement für die Achtung der Menschenrechte einsetzen, wobei mit Menschenrechte auch die sozialen, kulturellen und ökonomischen Menschenrechte wie das Recht auf Arbeit, gerechte Arbeitsbedingungen, Gesundheit, Bildung und Lebensraum gemeint sind. Mit der Verleihung des Menschenrechtspreises will Operation Daywork deren mutigen Einsatz würdigen, sich unter oftmals schwierigen Bedingungen für die Menschenrechte einsetzen. Durch die Auszeichnung wird nicht nur der persönliche Einsatz der Preisträger/innen gewürdigt. Der Preis soll auch dazu beitragen, verschiedene Problemfelder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und Menschenrechtsverteidiger durch internationale Aufmerksamkeit zu schützen, sowie auch andere zu ermutigen, sich für Menschenrechte zu engagieren.

Was ist OD?
Operation Daywork (OD) ist ein gemeinnütziger Verein von Oberschüler/innen aus Südtirol und Trentino. Hauptziel von OD ist die Bewusstseinsbildung in den Berufs- und Oberschulen zu Themen wie die Nord-Süd-Problematik, Globalisierung, Armut und Unterentwicklung, globale Klimaveränderung und Umweltverschmutzung, Menschenrechte, sowie nachhaltige Entwicklungsmodelle. Durch die Sensibilisierungskampagne und den Aktionstag fördert OD aktive Zivilgesellschaft und internationale Solidarität. Seit 2007 gehen jährlich hunderte von Schüler/innen am OD-Aktionstag freiwillig arbeiten, der erwirtschaftete Erlös geht an den/die Menschenrechtspreisträger/in!

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Obdachlose Migranten

„Sie nehmen uns alles“

Hunderte Menschen in Bozen sind obdachlos, darunter viele Asylbewerber. Gegen sie geht die Stadtverwaltung besonders hart vor. Und hält sich dabei nicht ans Gesetz.
1    
 | 
Interview mit einem Terrorismus-Experten

„Islam ist nur ein Vorwand“

Was macht Menschen zu skrupellosen Terroristen? Religion dient oft als Rechtfertigung, doch die wahren Gründe sieht der Experte Franz Eder woanders.
0    

Grumpy Lemonade

Bei Drahthaus treffen digitale und analoge Instrumente aufeinander. Die vier Musiker aus Südtirol und Wien nennen ihren ungewöhnlichen Sound „instrumental electronics“.
 | 
Interview mit Kolumnist Axel Hacke

„Und dann kam Donald Trump"

Bestsellerautor Axel Hacke plädiert für mehr Anstand. An zu viele verbale Aggressionen haben wir uns bereits gewöhnt, Sprüche wurden salonfähig, die es nicht sein sollten.
0    
Videoreportage BUSK 2017

Straßen voller Musik

Straßenmusiker aus ganz Europa kamen zum Singer-Songwriter Festival und füllten Merans Straßen mit Leben und ihren Liedern. Der Videorückblick auf BUSK 2017.
Anzeige