Anzeige

Die App zum gemeinsamen Haten

Anzeige

hater.jpg

Foto: 
Hater

Tinder-Dates waren gestern, Hater-Dates sind der neueste Trend! Hier finden Leute nicht zusammen, weil sie gegenseitig ihre Profilbilder süß finden, sondern weil sie die gleichen Dinge hassen. So schlägt die App verschiedene Themengebiete vor, wischt man nach rechts bedeutet das: „Ja, darüber kann ich mich so richtig aufregen! Das hasse ich!” Und schon bald sitz man mit seinem potentiellen Traumpartner beim Date und kann gemeinsam über Trump, UGG-Boots, schlechten Kaffee oder langsame Geher herziehen. Wenn das nicht ideale Voraussetzungen für eine Langzeitbeziehung sind! ;-)

Anzeige

Mehr Artikel

One

„Elis Noa“ machen Electronic Pop. Die vierköpfige Band um Sängerin Elisa Godino formierte sich während des gemeinsamen Studiums am Konservatorium Wien.
 | 
LKW-Fahrerin Edith Gander

LKW-Fahren ist eine Sucht

Edith Ganders „Baby“ ist knallrot und kann mit 280 PS ganz schön laut werden. Trotzdem möchte die LKW-Fahrerin keinen Tag auf ihren Job verzichten.
0    
 | 
Auf a Glasl mit der Direktorin des Museion

„Jede Zeit hat ihre Sprache“

Letizia Ragaglia ist die Direktorin des Museion in Bozen. Ein Gespräch über Geld, Müll und ihr ganz persönliches, spirituelles Erlebnis in der Kunst.
0    
Kommentar von Ian Gerstgrasser

„Unfehlbare Tastaturhelden“

Ian Gerstgrasser bricht sein Schweigen und nimmt in einem Kommentar Stellung zu den Vorkommnissen in Thailand und der Berichterstattung hierzulande.
0    
 | 
Meine Wenigkeit ... baut Geigen

Ein Händchen für den guten Ton

Stress im Job kennt Michael Stauder nicht. Seine Arbeit braucht Zeit. Er ist selbstständiger Geigenbauer.
0    
Anzeige