Anzeige

Die App zum gemeinsamen Haten

Anzeige

hater.jpg

Bild: Hater

Tinder-Dates waren gestern, Hater-Dates sind der neueste Trend! Hier finden Leute nicht zusammen, weil sie gegenseitig ihre Profilbilder süß finden, sondern weil sie die gleichen Dinge hassen. So schlägt die App verschiedene Themengebiete vor, wischt man nach rechts bedeutet das: „Ja, darüber kann ich mich so richtig aufregen! Das hasse ich!” Und schon bald sitz man mit seinem potentiellen Traumpartner beim Date und kann gemeinsam über Trump, UGG-Boots, schlechten Kaffee oder langsame Geher herziehen. Wenn das nicht ideale Voraussetzungen für eine Langzeitbeziehung sind! ;-)

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Italiens bester Trailrunner Daniel Jung

„Steil ist geil"

Daniel Jung ist auf der Jagd nach Podestplätzen. Hunderte von Kilometern und Tausende von Höhenmetern legt der Trailrunner dafür zurück. Sein nächstes Ziel: Sarntal.
0    
 | 
Sänger Lemo im Interview

„Hausgemachte Musik"

Er ist der aufstrebende Stern in der deutschsprachigen Pop-Szene und tritt am Freitag in Meran auf. Lemo über die Liebe, das Aufgeben und oldschool-Musik.
0    
 | 
Jan Langer im Porträt

Künstler mit allen Sinnen

Er trommelt bei „Opas Diandl“, macht Musik mit Löffeln und kreiert Bilder aus Matsch und alten Ästen. Jan Langer ist ein Tausendsassa der Kunst.
0    

Bengali

Homies4Life mit ihrem neuen Song „gegen Rassismus und gegen jeden Nazi“. Im Musikvideo finden sich Ausschnitte von Live-Auftritten eines ganzen Jahres.
Thekentalk mit Elisa Reiterer

„Viel Frust“

In einem offenen Brief nannte Elisa Reiterer das Südtiroler Gesundheitssystem „marode“. Was ihre Kritik ausgelöst hat und was die Jungärztin vom Impfdekret hält.
Anzeige