Anzeige
Anzeige

Lichtblick 1

Stop-Motion-Kurzfilme zu Coronazeiten

Das Figurentheater Namlos hat im Rahmen der Kulturinitiative des Amtes für Kultur drei Kurz-Kurzfilme produziert, die die persönliche und allgemeine Lage reflektieren und Um-, Ab- und Auswege nach- und aufzeichnen. Die Figuren aus Papier und mit geschnitzten Avocadoköpfen hat Gernot Nagelschmied in Stop-Motion-Technik zum Leben erweckt. Ulli Mattle, Christian Mair und Daniel Hofstätter sorgten mit ihren Instrumenten für die richtige Stimmung – die Einzelaufnahmen aus dem Home Office hat Erich Feichter als Tonexperte zu einem harmonierenden Ganzen zusammengemischt.

 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Anna Gius

Sex hat viele Gesichter

Anna Gius gibt sexuelle Bildungsworkshops jenseits klassischer Sexualkunde. Warum wir uns mit einer vielfältigen Sexualität schwer tun und was der Kapitalismus damit zu tun hat.
0    
 | 
Winterschule Ulten

​Zurück in die Vergangenheit

Weben, Käsemachen, Kräuterkunde: In der Winterschule in Ulten lernen Teilnehmer alte Handwerke, die in keiner Schule mehr auf dem Lehrplan stehen.
0    
Partner
 | 
Interview zum neuen VBB-Stück

Gefährliches Gewähren

Biedermanns Brandstifter sind manchmal mitten unter uns. Regisseurin Mona Kraushaar über die Aktualität von Max Frischs berühmtesten Stück.
0    

Shallow Waters

Mit „Shallow Waters“ zeigen sich Lost Zone von ihrer ruhigeren Seite. Die Ballade ist zugleich der letzte gemeinsame Song mit Gitarrist Elias.
 | 
Interview zur Viertagewoche

„Arbeit nimmt zu viel vom Leben“

Ein Unternehmerpaar revolutioniert die Arbeitswelt: „Wir bezahlen 100 Prozent Gehalt für 80 Prozent der Arbeit und steigern dadurch die Produktivität.“ Ist die Viertagewoche realistisch?
0    
Anzeige
Anzeige