Anzeige
Anzeige

Quarantined Italians record messages for "themself from 10 days ago" during Coronavirus pandemic

Coronavirus: Botschaft an mein 10 Tage jüngeres Ich

Filmemacher aus Mailand haben Menschen aus ganz Italien gebeten, eine Videobotschaft an ihr zehn Tage jüngeres Ich aufzunehmen. Ihre Nachrichten sind eindeutig.

„Hey Daniele-von-vor-zehn Tagen.“ beginnt einer seine Botschaft. Und weiter: „Ich bin mir sicher, du unterschätzt das Coronavirus.“ Es folgen Nachrichten eines Teenagers, einer Frau in Krankenhauskleidern. Sie alle hätten zehn Tage zuvor anders gehandelt, wenn sie da schon gewusst hätten, wie verheerend das Coronavirus sein würde. 

Das Video ist ein Weckruf, der für Italien vielleicht zu spät kommt, für andere Länder aber umso wichtiger ist.

Anzeige

Mehr Artikel

Drahthaus ft. Aunty

Dopamine

Im neuen Song von Drahthaus ft. Aunty geht es um das Gefühl im Sommer 2020: Der Lockdown ist beendet, es wird wieder ausgiebig gefeiert, aber ein Stück Unwohlsein bleibt.
Rezepte und Geschichten

„Oma, i hon Hunger!“

Mit Mehl, Kartoffeln, Butter, Eiern, Milch und einer Handvoll Schnittlauch: Rezepte und Geschichten von Oma Marie aus dem Sarntal.
0    
 | 
Kommentar zur Mobilität

Bahnfahren ist wieder cool

Nachtzüge, niedrige Preise, Fernverbindungen: Die Eisenbahn erlebt ein unverhofftes Comeback. Eine Liebeserklärung an Gleis und Schlafabteil.
0    
Fruity Sessions

Blue Shades

Fruity Sessions verstehen sich als „musikalischen, genreübergreifenden Spielplatz“. Jetzt ist ihre neue Single erschienen.
 | 
Interview mit Max Silbernagl

Gelebte Inklusion

Max Silbernagl studiert, veröffentlicht Bücher, ist Leadsänger einer Punkband – und sitzt seit seiner Geburt im Rollstuhl.
0    
Anzeige
Anzeige